11er Frauen mit 3 Punkten im Verfolgerinnenduell – U13 mit starker Leistung

In der 11er Frauen Landesliga sollten an diesem Wochenende erste Vorentscheidungen im Kampf um die Auf- und gegen die Abstiegsplätze getroffen werden. Während unsere 11er Frauen als Tabellendritte auf die Tabellenvierten vom BSC Marzahn II trafen, spielten zeitgleich im Spitzenspiel die Tabellenersten FSV Hansa 07 gegen die Zweiten Borussia Pankow. Voll fokussiert auf unsere eigene, sehr wichtige Partie erspielte sich Türkiyemspor bereits in den ersten Minuten gegen die Marzahnerinnen sehr gute Chancen. So brauchte es nur 4 Minuten bis das 1:0 durch Simay fiel, die nach einem Pass durch die Schnittstelle von Susu eiskalt im 1-gegen-1 mit der Torhüterin einnetzte. Türkiyemspor dominierte weiter das Geschehen, folgerichtig war es knapp 10 Minuten später Susu selbst, die auf 2:0 erhöhte. In der Folge gab unsere Equipe das Heft aus der Hand und ließ die Gäste immer mehr ins Spiel kommen. Hieraus resultierten aber lediglich ein paar Freistöße aus dem Halbfeld sowie eine Ecke die wenig Gefahr ausstrahlte. Gegen Ende der ersten Hälfte gelang es Türkiyem wieder spielbestimmend aufzutreten und Karla vor dem Tor freizuspielen. Sie ließ sich nicht zwei mal bitten und versenkte den Ball zum 3:0-Halbzeitstand im Netz. Nach dem Seitenwechsel ließen unsere Spielerinnen sicher den Ball in den eigenen Reihen laufen, ohne allerdings große Gefahr auszustrahlen. Eine Chance auf den Anschlusstreffer für die Marzahnerinnen, die aus einem Fehlpass im Spielaufbau resultierte, vereitelte der souveräne Rückhalt im Türkiyem-Tor Mandana mit viel Mut im direkten Duell mit der Stürmerin. In der Schlussphase konnten endlich wieder zahlreiche Torschüsse registriert werden: Simay, Dunja, Sinem und Susu scheiterten entweder an sich selbst oder gegnerischen Beinen, Besime an Pfosten und mangelnder Ruhe vor dem Tor. Den Treffer zum 4:0-Endstand erzielte Karla frei vor dem leeren Tor in der 80. Minute, nachdem sich Susu einen Ball per Kopf selbst in den Lauf verlängerte und vor der Marzahner Torfrau auf die heraneilende Flügelspielerin querlegte.

Durch das 4:0 gegen die direkte Konkurrenz ist der 3. Platz in der Liga nun kaum noch zu nehmen. Im Spitzenspiel konnte Borussia Pankow gegen Hansa 07 einen 7:0-Kantersieg einfahren und darf somit bereits zwei Spieltage vor Schluss den Aufstieg feiern. Herzlichen Glückwunsch an die Pankowerinnen zum verdienten Sprung in die Verbandsliga! Der zweite Aufstiegsplatz wird zwischen Türkiyemspor und Hansa ausgespielt – die Entscheidung fällt wohl am letzten Spieltag. Am Tabellenende heisst es für Borussia 1920/LFFC09 Abschied nehmen aus der Frauen Landesliga. Mit ihrer Niederlage gegen den SFC Stern 1900 II stellen die Friedrichsfelderinnen den zweiten Absteiger neben dem bereits feststehenden FFC Berlin 04. Aber auch hier ist noch ein weiterer Platz auszuspielen der runter in die Bezirksliga führt. RW Hellersdorf und der FSV Moabit müssen hier am meisten bangen.

Jenseits der Auf- und Abstiegsplätze befinden sich derzeit unsere 7er Frauen in der Kleinfeld-Landesliga. Gegen den SC Westend wollte man dennoch drei Punkte holen, was allerdings misslang. Westend ging durch Tore in der 6. und 21. Minute in Führung, Tugba konnte kurz vor der Halbzeit noch den Anschluss markieren. Nach der Pause wurde der alte Zwei-Tore-Abstand wieder hergestellt, Sera verkürzte fünf Minuten vor Schluss wieder auf 2:3. Leider wollte der Ball nicht nochmals im Westend-Tor unterkommen, unsere 7er Frauen konnten so in einem engen Match mit einem schlagbaren Gegner nichts zählbares mitnehmen.

Eines ihrer besten Saisonspiele machten unsere D-Mädchen am Samstag. Gegen Berolina Mitte II wurde die Not zur Tugend gemacht und die aus vielen Ausfällen resultierenden Umstellungen schlugen sich in einem offensiven 2:3:2-System wieder. Aleyna, Hanna, Nadja, Sara, Zeinab, Siobhan, Semira und Fatlinda in der Startelf, sowie Chayenne von der Bank, bestimmten die erste Halbzeit. Folgerichtig versenkte Aleyna in der Anfangsphase gleich zwei mal die Kugel im Bero-Netz. Etwas überraschend kam das Team aus Mitte noch vor der Pause zum 1:2 Anschluss. In der zweiten Hälfte fand unsere U13 nicht sofort ins Spiel, erhöhte aber mit einer direkt verwandelten Ecke von Sara auf 1:3. Bero zeigte Moral und verkürzte zwei Minuten vor Spielende erneut auf 2:3, wobei es blieb. Spielerinnen und Trainer waren nach der guten spielerischen und körperlich robusten Leistung zufrieden und belegen mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und einer Niederlage den 5. Platz der U13-Landesliga.

Ebenfalls stark ersatzgeschwächt mussten unsere C-Mädchen beim FC Internationale antreten. Neben zahlreichen Feldspielerinnen fehlte auch die Torhüterin Emma, was letztlich spielentscheidend sein sollte. Unsere U15 konnte das Spiel zwar lange offen gestalten und mehr klare Torchancen als Inter erspielen, allerdings haperte es im Abschluss. Mit spielerischem Geschick und einer starken kämpferischen Leistung des gesamten Teams konnten so Zehra, Ayca und Derya Tore erzielen. Dem standen am Ende jedoch 6 Gegentore entgegen, die für eine ausgebildete Torhüterin haltbar gewesen wären. Das 3:6 ließ allerdings auch einen Sonnenstrahl am trüben Verletzungshorizont erblicken: nach Kreuzbandriss und 6-monatiger Verletzungspause spielte Neslihan erstmals wieder für unser Team. Durch die Niederlage rutschen unsere C-Mädchen auf Platz 5 der Verbandsliga.

Eigentlich gut besetzt und ohne Verletzungssorgen traten unsere B-Mädchen beim Tabellenletzten von den Spandauer Kickers an. Allerdings machten es die Spielumstände unserem Team nicht einfach. Erst wurde das Spiel vier Tage zuvor kurzfristig verlegt, weil der gegnerische Trainer auch die ersten Frauen trainiert und so eine Doppelbelegung hatte. Dann erschien weder er pünktlich von seinem anderen Spiel, noch wurde auf das verlegte Spiel ein Schiedsrichter angesetzt, wodurch das Match knapp 35 Minuten zu spät angepfiffen wurde. Einem U17-Team sowohl die kurzfristige Verlegung, die schon weit im Voraus hätte geregelt werden können, als auch die langen Wartezeiten mitten in der Prüfungszeit zum Mittleren Schulabschluss zuzumuten ist ein Unding. Die Anfangsphase des Spiels verschlief unser Team – Spandaus auffälligste Stürmerin erzielte zwei Tore vor dem Pausenpfiff. In der zweiten Hälfte zeigte sich Türkiyemspor wesentlich besser organisiert, der Anschluss gelang allerdings erst eine Minute vor Schluss. Ayse umdribbelte gefühlt alle 11 Gegenspielerinnen und bewies bei ihrer Ablage auf Ardita, die dann lediglich einnetzen musste, noch gutes Auge. Am Ende war das 1:2 aber nur eine sehr sehenswerte Ergebniskorrektur. Die Punkte blieben in Spandau, werden aber aufgrund des großen Rückstands im Kampf um den Klassenerhalt wohl SpaKi nur wenig nutzen. Unser Team bleibt mit 17 Punkten weiter im sicheren Tabellenmittelfeld.

Vom Spiel unserer E-Mädchen wird unsere U11 in den folgenden Tagen wieder selbst berichten.

IMG-20150509-WA0008

Unsere U13 nach ihrem Match gegen Bero II

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.