11er Frauen sind Gewinnerinnen des Spieltags

An diesem Wochenende waren lediglich unsere Frauenteams im Einsatz, da die Mädchen bereits in der Winterpause sind. Für beide Teams ging der Trend zuletzt deutlich nach oben, insbesondere die 11er Frauen wollten gegen den Moabiter FSV die Serie von bis dato sechs ungeschlagenen Spielen in Folge fortsetzen. Die Vorzeichen dafür standen Samstag Nachmittag im Poststadion trotz einer längeren Verletztenliste gut, denn auch die Gegnerinnen mussten auf einige Spielerinnen verzichten und traten nur zu neunt an. Dementsprechend entwickelte sich eine sehr einseitige Partie, bei der die Moabiterinnen unseren Spielerinnen das Leben schwer machten, ohne dabei allerdings selbst nennenswert aus der eigenen Hälfte zu kommen. Der angerührte Abwehrbeton wollte nicht so richtig bröckeln, gegen die mit acht Spielerinnen am eigenen Strafraum stehenenden Gegnerinnen kam nicht so wirklich Dynamik ins Türkiyem-Spiel. In der 13. Minute erlöste Sinem ihr Team – ein sehenswerter Weitschuss schlug genau im Winkel ein, die Torhüterin war chancenlos. Bereits zwei Minuten später konnte Ebru nachlegen und erzielte, nachdem sie sich durch den Strafraum wühlte, per Spitzstoß das 2:0. Wer dachte, dass nun etwas für das Torverhältnis getan werden würde, sollte sich irren. Es dauerte bis kurz vor der Halbzeitpause bis Fatima nach einem Chipball über die Abwehr ins Moabiter Netz abschloss und auch Ebru, erneut aus der zweiten Reihe, zum 4:0-Pausenstand vollstreckte. Während das Team in der Kabine auf die zweite Halbzeit eingestimmt wurde, wurde leider auch die Nachricht übermittelt, dass der Moabiter FSV nicht zur zweiten Hälfte antreten wird. Es haben sich anscheinend drei Spielerinnen verletzt, so dass nicht mehr genug übrig waren um das Spiel zu vollenden und somit abgebrochen wurde. Das Match wird also nachträglich 6:0 für Türkiyemspor gewertet werden.

So richtig Freude kommt bei einem solchen Sieg natürlich nicht auf, beim sonntagabendlichen Blick auf die restlichen Ergebnisse der Staffel allerdings schon. Da der Berliner TSC mit 1:2 gegen RW Hellersdorf verlor und auch Borussia Pankow (1:1 bei Stern 1900 II) sowie der BSC Marzahn II (3:3 beim SV Seitenwechsel) an diesem Wochenende Punkte ließen, befinden sich unsere 11er Frauen nun kurz vor Ende der Rückrunde mitten im Kampf um die Aufstiegsplätze in die Verbandsliga. Der letzte Spieltag findet am kommenden Wochenende statt – allerdings ohne Türkiyem-Beteiligung, das 11er Team hat spielfrei. Mit 16 Punkten aus den letzten 6 Spielen hat man sich aber eine sehr gute Ausgangsposition für die Rückrunde erarbeitet. Hoffen wir, dass unsere 11er dann auch ins neue Jahr starten, wie sie das Alte beendet haben.

Unsere 7er Frauen hatten es am Sonntag ungleich schwerer. Zum einen, weil sie sich in aller Frühe in einen entlegenen Winkel Spandaus – knapp 400 Meter bis zur Stadtgrenze nach Brandenburg – aufmachen mussten, zum anderen weil ihre Gegnerinnen vollzählig und augenscheinlich hochmotiviert waren. Die FSV Spandauer Kickers II ließen den Ball gleich in der ersten Viertelstunde drei mal im Gästenetz zappeln, womit auch der Halbzeitstand von 3:0 perfekt war. In der zweiten Hälfte konnte sich unser Kleinfeldteam durch zwei Tore von Fidelia nochmal auf 3:2 herankämpfen, die Schlussoffensive um noch den Ausgleich zu schaffen wurde dann aber durch die Gastgeberinnen zwei Minuten vor Ende und schließlich mit dem Abpfiff mit dem 4:2 und 5:2-Endergebnis bestraft. Trotz der Niederlage bleiben unsere 7er Frauen auf dem 4. Platz der Landesliga. Kommenden Sonntag darf unser 7er-Team um 12 Uhr auf dem Sportplatz Blücherstraße das letzte Spiel unserer Abteilung in diesem Jahr austragen, zu Gast ist Blau-Weiss Friedrichshain.

Unsere 11er Frauen nach einer Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge im Aufstiegskampf

Unsere 11er Frauen nach einer Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge im Aufstiegskampf

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.