7er gegen Blau Weiß Friedrichshain

Sonntag, 18.10.2015

Das Wetter war heute auf unserer Seite: überwiegend Sonnenschein und die Regenwolke, welche später während des Spiels
vorbeizog, warf keinen Regen ab. So nimmt man gerne an einem Fußballspiel teil. Es ging gegen Blau Weiß Friedrichshain!

1. Halbzeit:

Friedrichshain ließ schon recht früh anmerken, dass mit ihnen nicht zu
spaßen ist. Bereits in der 4. Minute schoss eine Spielerin der Gäste aus spitzen Winkel aufs Tor. Der Ball flog an unserer Linksverteidigerin Aletta vorbei und versenkte sich zwischen Torhüterin Daniela und dem rechten Pfosten im Tor. Der Schock war
groß, hielt aber zum Glück nicht lange an. Nach diesem, eher unangenehmen, Weckruf waren nun alle Spielerinnen hellwach. Defensiv standen wir gut, aber es fehlte der Zug zum gegnerischen Tor. Die eher
wenigen Vorstöße wurden von den Gästen stets erfolgreich verhindert und wieder zu unserer Hälfte getragen, wo sich der Großteil der ersten Hälfte des Spiels abspielte. Erst gegen Ende gelang es Friedrichshain
durch einen ungestörten Abschluss vor dem Strafraum ein weiterer Treffer. Es ging mit 0:2 in die Halbzeit.

2. Halbzeit:
Eine kleine Umstellung der Spielerinnen auf dem Rasenschachbrett sollte das bisher fehlende offensive Spiel des Teams bestärken, ohne an der bisher gut laufenden Verteidigung etwas kaputt zu machen. Es zeigte sich, dass es nach vorne doch etwas ging. Die beste Chance hatte unsere Beyza, die mit einer guten Körperballmitnahme den Ball
durch die gegnerische Abwehr führte, aber nicht versuchte den Ball aufs Tor zu schießen, sondern sich ihn nochmal vorlegte, welcher dann durch den feuchten Rasen nicht mehr einzuholen war.
Nach 17 Minuten gelang es schließlich Friedrichshain erneut unsere Verteidigung, aufgrund von Unstimmigkeiten bei der Absprache, zu durchbrechen und schossen sich zum 0:3. Unberührt durch das Ergebnis
ließen unsere Spielerinnen nicht nach den Ball nach vorne zu treiben.
Es gab noch gute Chancen, wie einen gut gespielten Querpass von Johanna durch den Strafraum des Gegners, der leider zuerst eine
Gegenspielerin erreichte und nicht Kübra. Dazu gab es noch eine Freistoßsituation, herausgespielt durch einen Rückpass der Gegnerinnen auf die Keeperin, die sich durch einen Ansturm durch Johanna und Beyza
nicht anders zu helfen wusste, als den Ball mit den Händen aufzunehmen. Leider verfing sich der Ball in der gegnerischen Mauer.

Fazit: Ein gutes Spiel. Die Tore hätten sich durchaus verhindern lassen können, wurden aber auch von Friedrichshain allesamt gut
geschossen. Unsere Spielerinnen haben bis auf die drei Patzer sehr wenig zugelassen. Das Pressing, Verschieben und die Zuweisung funktionierten besser als in den vorherigen Spielen, nur das schnelle
Umschalten von Defensiv auf Offensiv (und umgekehrt) bereitet noch einigen Spielerinnen Probleme. Im offensiven Spiel wünsche ich mir noch mehr Nutzung der ganzen Breite des Spielfeldes.

Es spielten: Daniela, Aletta, Johanna, Beyza, Kübra, Tutku, Jülide und Clara-Anne

image

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.