Türkiyem im Kiez

Iftar 2014 – Nachbarschaftliches Fastenbrechen am Kotti

Iftar2014

Iftar- 3. Juli 2014

Wie im letzten Jahr, luden wir von der Iftar-Initiative alle NachbarnInnen und deren Freunde und Familien zum öffentlichen Fastenbrechen (arabisch: Iftar) im Garten des FHXB Museums ein. Gefeiert wurde mit türkischen und arabischen Speisen an großen Tafeln nach Sonnenuntergang, mit einem Kinderprogramm und Schattenspiel und einem Konzert der Gruppe Karma Sounds. Über 500 Menschen fanden sich an diesem Abend zusammen. An den Tischen saßen die unterschiedlichsten Leute gemeinsam beisammen und teilten Brot und Suppe noch lange bis spät in die Nacht hinein.
Unsere Spielerinnen waren an diesem Abend besonders sichtbar, in ihren Fussballtrikots versorgten sie unsere Gäste mit Wasser, Brot und Datteln, die sie direkt zu den Tischen brachten. Wir konnten daran teilhaben, wie Menschen sich kennenlernten, sich näher kamen und von einander erfuhren. Es war ein wundervoller Abend, der nicht enden wollte.

Gefördert wurde unsere Initiative vom Bezirkskulturfonds Friedrichshain-Kreuzberg und der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin. Das Iftar fand im Rahmen der „Nächte des Ramadan“ statt und ist ein gemeinsames Projekt der Iftar-Initiative, bestehend aus der Arabischen Eltern-Union e.V., der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Straße, des Freundeskreis des Museums für Islamische Kunst e.V., des FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, der Gesellschaft für interregionalen Kulturaustausch e.V., Kotti e.V., dem Netzwerk www.orientexpress-berlin.de, dem QM Zentrum Kreuzberg, Piranha Arts, dem XBergTag-Team, dem Verein zur Erforschung und Darstellung der Geschichte Kreuzbergs e.V. und uns, der Mädchen- und Frauenabteilung Türkiyemspor Berlin.

Iftar 2011

IftarSonnenuntergang- Andernorts unbekannt, hat der Ramadan natürlich auch in Kreuzberg seine Tradition. Zum Ende der Fastenzeit nutzte Türkiyems Frauenteam den Anlass zu einem interkulturellen Abend.
Nachdem die Liga bereits gestartet war, traf sich Türkiyems Frauenteam zum abendlichen Essen nach dem Sonnenuntergang im Kreuzberger Südblock.
Nicht alle Spielerinnen sind mit der Tradition des Ramadans vertraut gewesen und freuten sich deshalb umso mehr, einen Einblick durch die eigenen Mitspielerinnen gewinnen zu dürfen. Steht interkulturelles Zusammensein auch sonst im Zentrum des Alltags bei Türkiyem, sind solche Events doch auch zur Teambildung wichtig. Neben dem tollen 3-gängigen Menü der KöchInnen des Südblocks wurde der Abend ausgiebig für Fotos genutzt und noch eine Weile getanzt.
Text: Robert Claus http://www.tuerkiyemspor.info

Die Kommentare sind geschlossen.