Ausflug in den Grunewald!

Samstag, 03. Oktober 2015

Ab in den Grunewald! Unser Team hat sich sehr pünktlich am S-Bahnhof Grunewald getroffen und nachdem der Großteil beisammen war, trennte uns nur noch ein 10 minütiger Fußmarsch vom Platz. Das Wetter war super und die Spielerinnen motiviert, da wir zum ersten mal in dieser Saison vollzählig antraten! Debüt hatte heute unsere Spielerin Jülide, die frisch von den B-Mädchen zu uns gewechselt war!

Zum Spiel:

Türkiyemspor versuchte sich mit Vollzähligkeit an das 3-3 System zu gewöhnen (bisher immer 2-3), störte Pro Sport Berlin bei ihrem Spielaufbau und versuchte nach Ballgewinn schnell nach vorne zu spielen. Einige Stellungsfehler waren zu erwarten und wurden nach besten Willen korrigiert. Schwierigkeiten gab es bei der Ballkontrolle und bei den Pässen: Das Aschefeld verzeiht keine technischen Fehler! Trotz allem gelang es nach ca 6 Minuten schon unserer Spielerin Tutku,welche in der vorderen Zentrale eingesetzt wurde, nach einem Konter das 0:1 mit einem kraftvollen Schuss aus gut 15 Metern ins gegnerische Tor zu befördern! Pro Sport Berlin war in Zugzwang, spielten aber unbeirrt weiter. 20 Minuten gab es viel hin und her Chancen unserer Gastgeberinnen wurden von unserer, mittlerweilen amerikanischen Torhüterin, Daniela gefangen, pariert und wieder ins Spiel gebracht. Desto verwunderlicher, dass gerade ein gefahrloser, durchgesteckter Ball von unseren Gastgeberinnen in der 25. Minute den Ausgleich herbeiführte: Er rollte Dani beim „lieblosen“ Einsammeln erst durch die Hände und dann durch die Beine ins Tor hinein. Trotz des am Rande herumwütenden Trainers (ich), versuchten unsere Spielerinnen die letzten Minuten der ersten Halbzeit zu nutzen: Chancen gab es einmal von Beyza, die das Tor leider um knapp zwei Meter verfehlte (eine andere Option wäre ein Pass nach links zur sehr gut mitgelaufenen Kübra zu spielen) und eine von Lisa, welche den Ball mit einem schönen Linksschuss nur knapp am Pfosten vorbei lenkte. Eine Ecke vor Halbzeitende wurde uns vom Schiedsrichter leider nicht zugesprochen.

In der zweiten Halbzeit gelang uns wenig. Wir verteidigten größtenteils, da unsere Gastgeberinnen sich nicht mit einem Unentschieden abgeben wollten. Alles was Daniela nicht gefangen hat,
traf entweder die Latte oder ging nur knapp an unserem Tor vorbei. Wir bemühten uns zwar den Ball nach vorne zu bringen, aber die Kräfte zerrten an uns. Viele Abstöße eroberte Pro Sport aus dem Mittelfeld, diejenigen welche weit flogen wurden schon von der Gegnerischen Torhüterin abgefangen. Bei uns war bei den Spieleröffnungen keine Bewegung mehr zu sehen, die Gegnerinnen waren früher beim Ball. Wir mussten auh für kurze Zeit in Unterzahl spielen: Kübra wurde nach einer schön durchgeführten Balleroberung auf dem Weg zum Tor von ihrer Gegenspielerin gefoult und riss sich nach ihrem Sturz auf ihre Knie diese auf. Nach 3 Minuten Bezeugungen dass es ihr zwar gut ginge, aber ihre Gesichts und Körpersprache etwas anderes aufzeigten, wurde sie für 5 Minuten vom Feld geholt, wo sie sich kurz regenerieren konnte und wie es beim Fußball so ist, fühlt sich jede Minute doppelt so lang an.
Auch Beyza riss sich bei einem Sturz beide Knie auf dem harten Boden auf. Erst gegen Ende hatten wir wirklich gute Chancen durch Ecken, diese wurden aber durch die Torhüterin vereitelt.

Fazit:

Das Ergebnis ist OK, wenn man die Chancen von Pro Sport Berlin in der zweiten Halbzeit betrachtet. Schade, dass die Spielerinnen nicht das ganze Feld in seiner Breite genutzt haben. Wir sind ein noch junges unerfahrenes Team. Die Spielerinnen müssen sich erst kennenlernen; desto mehr freut es mich, dass die Spielerinnen zusammenspielen und niemand außen vor gelassen wird. Jülide (1. Spiel) und Beyza (3. Spiel) haben sich gut eingefügt. Es muss aber während des Spiels wie immer mehr kommuniziert werden, alles andere kommt mit der Zeit! Alle Spielerinnen haben großen Kampfeswillen gezeigt!

Es spielten: Daniela (Tor), Aletta, Lisa, Beyza, Kübra, Tutku und Jülide

 

IMG_0577[1]
IMG_0576[1]

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.