Sommerfahrt 2017

Sommerfahrt2017

Wie jedes Jahr zum Saisonabschluss ist die Mädchen- und Frauenabteilung Tūrkiyemspor Berlin auf Sommerfahrt gefahren. Wir waren wieder 100 Spielerinnen aus unserer G-Jugend bis zu den Frauenspielerinnen. Diese Reise ist eines unserer Höhepunkte in unserer Abteilung. Sie ist wichtig für unseren Zusammenhalt, die Spielerinnen haben auf der Reise viele andere schöne Erlebnisse als auf dem Fußballfeld . Die Spielerinnen rücken nochmal enger zusammen und erleben sich gemeinsam in ganz anderen Konstellationen außerhalb ihrer Altersklasse.
Wie fast immer war es auch dieses Jahr wieder verregnet aber auch hier haben wir gute Erfahrungen, dass das schlechte Wetter unseren Spaß nicht trübt. Am Werbellinsee kann man anstatt in den See zu springen auch wunderbar an ihm entlang spazieren. Der umliegende Wald hat uns dann auch erst nach 2 Stunden wieder gehen lassen. Ansonsten hieß es zusammen chillen, Musik hören, lange auf bleiben, Kino gucken, Geburtstag feiern, natürlich Fussball spielen, Volleyball und ein paar Mutige sind auch in den See gesprungen.
Am Sonntag, den 16. Juli beenden wir unsere Saison dann endgültig mit dem Sommerfest und verabschieden uns in den Sommer.

1. Frauen vs. FC Internationale 2:1

Im 3. Rückrundenspiel haben wir heute den FC Internationale auf unserem Blücherplatz begrüßt. Die Nachbarinnen aus Schöneberg sind sehr unangenehm zu spielen, dass wussten wir schon vorher und haben uns darauf eingestellt. In einem zerfahrenen Spiel haben wir nie das Heft aus der Hand gegeben und gingen in der ersten Halbzeit auch zurecht mit 2:0 durch die Tore von Susanna und Susu in Führung. In der 2.  Halbzeit warf Inter nochmal alles nach vorne und erzielte den Anschlusstreffer, leider haben wir die uns ergebenden Räume und Torchancen in dieser Phase nicht ausgenutzt und somit Inter noch Hoffnung gemacht den Ausgleich zu erzielen. Aber Inter hat heute keine Lösung gefunden unsere Abwehr zu überwinden. Als Aufsteiger sind wir mit unserer jetzigen Situation sehr zufrieden und so wie es aussieht, werden wir diese Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben, also werden von nun frei aufspielen und alles mitnehmen, was nur geht.

Wieder unglücklich 

1. Frauen
Türkiyemspor vs. Blau-Weiss 1890 1:2

Haben erneut ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Sind heute verletzungsbedingt mit nur 12 Spielerinnen nach Tempelhof gereist. Ein schweres Spiel stand uns bevor, was wir mit hohem Engagement angegangen sind. Standen sehr kompakt und haben den Gegner immer zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen, somit ergaben sich sehr gute Chancen für uns. Die einerseits die Torhüterin von Blau Weiss hervorragend hielt oder wir einfach mal wieder Pech hatten im Abschluss. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel auf Augenhöhe, mit den klarereren Chancen für uns. In letzter Minute konnte Blau Weiss den Siegtreffer zum 2:1 erzielen aber genauso gut hätten wir das Spiel gewinnen können. Im Endeffekt hat das cleverere Team das Spiel für sich entschieden. Wir sind aber nah dran, werden definitiv unser Spiel weiterentwickeln um dann auch solche Spiele zu gewinnen.

Auf Augenhöhe 

1. Frauen 

Stern 1900 vs. Türkiyemspor 3:0
Das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel geschehen wieder. Man hat keinen großen Unterschied gesehen. Die klareren Torchancen hatten definitiv wir, der Abschluss lies zu wünschen übrig. Auch haben wir mehr Tor Möglichkeiten herausgespielt. Drei Fehler die eiskalt von Stern ausgenutzt wurden haben zur der Niederlage geführt. Wir gehen unseren Weg weiter, so langsam kommen wir in der Liga an, bald werden wir auch gegen die Oberen in der Liga bestehen.

1. Frauen 0:2 vs. Union II

Am 4. Spieltag ging es für unsere Frauen zuhause gegen Union Berlin II
Nach dem wir letzte Woche auf einen Gegner trafen in dem wir das Spiel machen konnten, haben wir heute bewusst das Zepter an die Frauen von Union abgegeben und sie das Spiel machen lassen. Unser Ziel war es immer wieder kleine Nadelstiche zu setzen was unseren Frauen auch sehr gut gelungen ist aber leider nicht im Ergebnis widergespiegelt wird, auch weil der Schiedsrichter einen erheblichen Anteil daran hatte, aber dazu später.
In der ersten Hälfte war es sehr sehr schwer für Union sich irgendeine Torchance herauszuspielen. Auch weil die Frauen von Türkiyemspor immer wieder die Räume eng gemacht haben und auch sehr gut in die Zweikämpfe gekommen sind und Union somit nicht die Möglichkeit hatte durch das Zentrum zu spielen.

Außer durch Standardsituationen wurde Union nicht einmal gefährlich.

So war es auch ein Eigentor nach StandardSituation welches die Unionerinnen glücklich in Führung gebracht hat.

In der zweiten Hälfte hat auch Türkiyemspor immer wieder mehr, aus einer geordneten Defensive, nach vorne gespielt. Etwa 5 min nach Beginn der zweiten Hälfte, nach einer Standardsituation entstand etwas Gewusel in Strafraum der Unionerinnen in dessen Folge ein klares Handspiel begangen wurde was der Schiedsrichter nicht wahrnehmen wollte. Was für alle anderen, darunter vielen Fans klar war, fiel dem Schiri nicht ein. Nämlich seine Pfeife zu benutzen.
Naja das ist Fußball. Auch wenn Union in beiden Halbzeiten das spielbestimmende Team war, hatte es wenig Wirkung, denn immer wieder kamen auch unsere Frauen zu kleinen Torchancen die leider nicht genutzt werden konnten.
Und wie es so oft ist, wenn man vorne nicht die Dinger macht, wird man hinten bestraft. Es war  ein Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe – 0:2

Der Punkt war greifbar…..Mindestens den wollen wir uns nächste Woche im Auswärtsspiel gegen Adlershofer BC holen.