1. Frauen 0:2 vs. Union II

Am 4. Spieltag ging es für unsere Frauen zuhause gegen Union Berlin II
Nach dem wir letzte Woche auf einen Gegner trafen in dem wir das Spiel machen konnten, haben wir heute bewusst das Zepter an die Frauen von Union abgegeben und sie das Spiel machen lassen. Unser Ziel war es immer wieder kleine Nadelstiche zu setzen was unseren Frauen auch sehr gut gelungen ist aber leider nicht im Ergebnis widergespiegelt wird, auch weil der Schiedsrichter einen erheblichen Anteil daran hatte, aber dazu später.
In der ersten Hälfte war es sehr sehr schwer für Union sich irgendeine Torchance herauszuspielen. Auch weil die Frauen von Türkiyemspor immer wieder die Räume eng gemacht haben und auch sehr gut in die Zweikämpfe gekommen sind und Union somit nicht die Möglichkeit hatte durch das Zentrum zu spielen.

Außer durch Standardsituationen wurde Union nicht einmal gefährlich.

So war es auch ein Eigentor nach StandardSituation welches die Unionerinnen glücklich in Führung gebracht hat.

In der zweiten Hälfte hat auch Türkiyemspor immer wieder mehr, aus einer geordneten Defensive, nach vorne gespielt. Etwa 5 min nach Beginn der zweiten Hälfte, nach einer Standardsituation entstand etwas Gewusel in Strafraum der Unionerinnen in dessen Folge ein klares Handspiel begangen wurde was der Schiedsrichter nicht wahrnehmen wollte. Was für alle anderen, darunter vielen Fans klar war, fiel dem Schiri nicht ein. Nämlich seine Pfeife zu benutzen.
Naja das ist Fußball. Auch wenn Union in beiden Halbzeiten das spielbestimmende Team war, hatte es wenig Wirkung, denn immer wieder kamen auch unsere Frauen zu kleinen Torchancen die leider nicht genutzt werden konnten.
Und wie es so oft ist, wenn man vorne nicht die Dinger macht, wird man hinten bestraft. Es war  ein Sonntagsschuss aus der zweiten Reihe – 0:2

Der Punkt war greifbar…..Mindestens den wollen wir uns nächste Woche im Auswärtsspiel gegen Adlershofer BC holen.

1. Frauen vs. Spandauer Kickers 3:0

Am 3. Spieltag ging es für die Frauen von Türkiyemspor zum Auswärtsspiel nach Spandau (Kickers). Nach den letzten zwei bitteren Niederlagen, waren alle voll motiviert heute 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Gleich in den ersten Minuten versuchte Türkiyem Druck auf den Gegner zu machen und das Spiel an sich zu reißen, was ihnen in den meisten Phasen des Spiels auch sehr gut gelungen ist. Immer wieder konnte sich das Team von Türkiyemspor gute Chancen über die rechte Seite des Gegners erspielen und lies selber kaum welche zu. Nach dem Türkiyem zu Anfang sehr viele Chancen nicht zu 100% verwerten konnte, erzielte Vasfiye folgerichtig das 1:0 für das Team von Türkiyemspor (30min)

Auch danach war Türkiyem dominant konnte aber aus den vielen und klaren Torchancen nix verwerten. So ging es mit der Führung im Rücken in die Halbzeitpause.

Nach der Pause das selbe Bild. Die Frauen in Rot am Drücker aber mit der fehlenden Konsequenz vorm Tor. Hoch gelobt sei dabei  Stürmerin Jessica die immer wieder angelaufen ist, den Weg in der Mitte für die Mitspieleinnen  frei gemacht hat, der es aber durch viel Pech leider nicht  mehr gelungen ist, sich selbst in die Torschützenliste einzutragen. Dafür traf ihre Sturmpartnerin Vasfiye doppelt durch Vorarbeit von Jessy.

Den Schlusspunkt setze Sinem mit ihrem zweiten Saisontor und den gleichzeitigen Entstand von 3:0.

Wir bedanken uns herzliche bei den Gegnerinnen und der Schiedsrichterin für das faire Spiel und wollen unbedingt den Schwung in das Heimspiel gegen Union Berlin ll mitnehmen.

Engagierte Leistung zum Auftakt

 

Zur unserer Premiere in der Berlin Liga hatten wir das Vergnügen gegen die amtierenden Berliner Meisterinnen zu spielen. Mit Herz und Willen gingen wir die Partie an und konnten über 90 min recht gut mithalten, trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle von wichtigen Spielerinnen. Im Endeffekt haben wir Lehrgeld bezahlt, weil wir bei den drei Gegentoren einfach nicht schnell genug an den Gegenspielerinnen dran waren, in der Landesliga war die Qualität einfach nicht so hoch, da konnten wir Fehler machen ohne dafür bestraft zu werden. Wir werden noch ein paar Spiele brauchen um uns an das Tempo und die Qualität der Berlin Liga anzupassen. Wir sind aber guter Dinge, dass wir das schaffen. Wir hatten heute einen guten Start, trotz der verlorenen Punkte. Sehr beeindruckt waren wir vom sportlichen Verhalten der Spielerinnen von Blau- Gelb. Kämpferisch aber nicht unfair, kein lamentieren, immer respektvoll und sportlich fair. Ein sehr würdiger Berliner Meister. Wir freuen uns schon auf die nächste Begegnung gegen Blau-Gelb.

 

img_20160911_221004

img_20160911_221002

img_20160911_220958

img_20160911_220956

img_20160911_220953

Hammelherde

alle am Strand 2016Solch ein Kommentar erdulden wir mit erhobenem Haupt und einem lachenden Kopfschütteln. Wir waren gerade auf dem Weg zum Bahnhof, mit ca. über 100 Mädchen und Frauen von Türkiyemspor Berlin liefen wir durch das Örtchen Ahlbeck auf Usedom zum Bahnhof, als uns ein Paar mittleren Alters entgegenkam und uns beleidigen wollte.

Mit der Mädchen & Frauenabteilung fuhren wir von Freitag bis Sonntag auf unsere alljährliche Sommerabschluss-Reise. Mittlerweile fühlen wir uns recht sicher, mit solch einer großen Gruppe, von den G-Mädchen bis zu den Frauen auf Tour zu gehen, diesmal trauten wir uns auch mal weiter weg und fuhren mit dem Zug ans Meer, Ostsee, Usedom, Seebad Ahlbeck.
Wir rechneten natürlich mit Strand, Sonne und Meer und nicht mit Wind und Regen und verlockenden Wellen, über die man mit hochgekrempelten Hosen hüpft.
Oben, direkt hinter den Dünen auf dem Gelände der Jugendherberge waren Mütter und TrainerInnen damit beschäftigt, die Klamotten trocken zu föhnen. Wieder trocken unten am Strand angekommen dauerte es allerdings nicht lange, bis die Kleinen wieder mit irgendeiner Frauenspielerin nach ober stapften um sich wieder neue Hosen anzuziehen. Was für ein Glück, dass sich die wenigsten an unsere Packliste gehalten haben und Klamotten für sechs Wochen eingepackt haben.
Es hat auch nicht die ganze Zeit geregnet, neben schwimmen, planschen, Wellen hüpfen und buddeln, spielten wir auch Volleyball, Rugby und natürlich auch Fussball. Eine besondere Herausforderung für Fußballerinnen ist immer das schlechte Handy-Netz im Osten, diesmal kamen noch erschwerend die fehlenden Steckdosen in den grossen Zelten, in denen wir schliefen, hinzu. Gerade für unser Teenagerinnen besonders schwer zu ertragen.
Samstag abend am Lagerfeuer am Strand kündigte ein extrem feuerroter Sonnenuntergang endlich schönes Wetter an. Es war ein wirklich besonders schöner Sonnenuntergang. Am Feuer haben wir lange getanzt und gesungen

Wir lieben alle diese Reisen, die Vorfreude ist immer gross und die Tage sind dann auch viel zu kurz, viele Mädchen wünschen sich einen weiteren Tag. Wir gewinnen sehr viel, der Zusammenhalt wächst, die Spielerinnen lernen sich auch altersübergreifend untereinander kennen, mitfahrende Eltern, die wir immer gerne einladen, mit uns zu fahren, lernen die Abteilung besser kennen.

Traurig, dass die jungen kleinen Mädchen Erfahrungen mit Rassismus und Verachtung machen müssen. Dem älteren Paar hat niemand etwas entgegnet. Wir sind einfach weitergegangen.

Hier noch unser VIDEO

 

Erfolgreich wie noch nie

Nicht nur unser 1.Frauenteam hat eine erfolgreiche Saison gespielt, sondern auch unsere Mädchenteams.
Die B Mädchen haben eine außergewöhnliche Saison hinter sich, mit Platz 3 in der Verbandsliga. Zudem sind sie bis ins Halbfinale des Pokals vorgedrungen und sind erst beim Elfmeterschießen gegen Hertha 03 gescheitert.
Die C Mädchen haben sich in der Verbandsliga gehalten und sich fußballerisch gut weiterentwickelt.
Nach schwierigem Beginn in der Hinrunde haben sich unsere E und D Mädchen in der Rückrunde in ihren Staffeln oben festgesetzt.
Außerdem konnten wir erfolgreich ein G und ein F Mädchen Team aufbauen, in denen mittlerweile über 40 Mädchen regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnahmen.
Zudem haben wir es auch geschafft, zusätzlich zu unseren 7er Frauen auch ein 2. 11er Frauenteam aufzubauen, die sich sehr wacker in ihrem ersten Jahr in der Bezirksliga geschlagen haben.
In der neuen Saison wird Tùrkiyem mit 8 Mädchenteams und 3 Frauenteams am Start sein, mit über 200 aktiven Fußballerinnen.
Zu erwähnen ist auch dass in dieser Saison 10 Trainerinnen der Abteilung erfolgreich ihre C Lizenz erhalten haben.
Die Frauen-und Mädchenabteilung von Türkiyemspor ist gewappnet für die Zukunft.

EMaedVb2016 DMaedVb2016 CMaedVb2016 BMaedVb2016 7erLliga2016 BL2FR LLiga20161FR