C-Mädchen im Trainingslager 

Navinas Logbuch über die Trainingsfahrt der C-Mädchen zum Werbellinsee: 

Am 25. Oktober fuhren wir die C-Mädchen 4 Tage auf Trainingslager zum Werbelinsee. Als wir ankamen, wurden die Zimmer eingeteilt und wir trafen uns zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen hatten wir unsere erste  Trainingseinheit in der Halle. Wir trainierten und machten am Ende Krafttraining. Nach dem Training hatten wir Freizeit und fast alle gingen erstmal duschen. Frisch geduscht gingen wir in den Gruppenraum und tanzten zu Shoki Shok

– [ ]  Um 18:50 Uhr gingen wir zum Abendessen. Das Abendessen schmeckte allen besser als das Mittagessen, weil es mehr Auswahl gab. Zum Abschluss des Tages schauten wir einen Film auf Empfehlung von annika und Amadou . (Gegen jede Regel )Der Film zeigte uns, dass wir alles nur zusammen als Team schaffen können und dass wir nie die Motivation verlieren sollen. 

– [ ] Am nächsten Tag wurden wir um 07:45 Uhr geweckt und gingen um 08:00 Uhr zum Joggen. Wir joggten durch den Wald und gingen zu einer Treppe, die wir hoch und runter rennen mussten. Es war anstrengend, aber danach waren wir alle wach. Um 08:50 Uhr trafen wir uns zum Frühstück. Danach hatten wir Zeit uns für das Rasentraining umzuziehen. Es war anders auf echtem Rasen zu spielen, weil wir davor noch nie auf Rasen gespielt hatten. Um 13:00 Uhr gab es Mittagessen und es schmeckte besser als am Vortag. Nach dem Essen hatten wir Freizeit. Manche spielten Spiele und andere schauten Fernsehen. Um 16:00 Uhr war die letzte Trainingseinheit des Tages. Wir Trainierten hart und machten ein sehr anstrengendes Krafttraining. Wir sollten über unsere  Grenzen gehen um zu lernen, immer das Beste zu geben. Nach einem anstrengenden Training gingen wir um 18:50 Uhr zum Abendessen. Um 20:15 lief das Pokalspiel: es spielte Bayern München gegen Augsburg. Wir sollten versuchen spielerische Fehler zu finden um im Spiel diese zu vermeiden. Am Anfang schien es, dass Bayern gewinnen würde aber am Ende wurde es nochmal spannend: Augsburg schaffte es nicht mehr zu gewinnen, so endete das Spiel 3:1 für Bayern. 

– [ ] Am nächsten Tag wurden wir um 07:45 Uhr geweckt. Aber dieses mal war das Joggen doppelt so anstrengend wie am Tag davor. Wir müssten doppelt so viele Treppen laufen. Um 08:50 Uhr trafen wir uns vor unserem Haus und gingen gemeinsam zum Frühstück. Als alle aufgegessen hatten und die Tische geputzt waren, gingen wir alle zurück zu unseren Zimmern. Bevor das Rasentraining um 11:00 Uhr begann, ruhten wir uns aus und machten uns bereit für die nächste Trainingseinheit. Wir trafen uns um 10:30 Uhr vor unserem Haus und gingen zum Fußballplatz. Im Rasentraining lag heute der Fokus im Spielaufbau. Bevor wir zum Mittagessen gingen, hatten wir Freizeit die sich jeder bestücken durfte wir er wollte. Um 12:50 Uhr trafen wir uns im Gruppenraum, um gemeinsam zum Mittagessen zu gehen. Es gab Hünchenspieße die jedem schmeckten. Als alle satt waren, gingen wir gemeinsam zur Teambesprechung in unseren Gruppenraum. Es ging darum was wir als Team in dieser Saison erreichen wollen und dass jeder mit jedem respektvoll um gehen soll. Danach hatten wir noch etwas Freizeit bevor das Hallentraining auf uns wartete. Heute sollten wir im Training noch einmal alles geben. Um 16:00 Uhr begann das Hallentraining. Wir trainierten und am Ende machten wir noch Krafttraining. Heute machten wir alle Übungen doppelt so lange. Alle waren motiviert alles zu geben und an ihre körperliche Grenze zu kommen. Als wir es geschafft hatten, waren unsere Trainer stolz auf uns. Als sich alle umgezogen hatten, gingen wir gemeinsam zum Abendessen. Zum Abschluss des Tages und des Trainingslagers wollten wir einen Film schauen. Es stand die Auswahl zwischen „Kick it like Beckham“ oder einem anderem Fußballfilm. Aber weil fast alle den Film „Kick it like Beckham“ schon gesehen hatten, entschieden wir uns für den anderen Film. Den Film fanden wir nicht so gut, weil er zu viele unrealistische Effekte hatte und nicht lustig war. Als der Film zu Ende war, räumten wir den Gruppenraum auf und gingen dann ins Bett.

– [ ]  Am nächsten Morgen mussten wir nicht Joggen gehen, weil wir gestern gut beim Training mitgemacht hatten. Bevor wir zum Frühstück gingen, mussten wir unsere Zimmer aufräumen. Als alles sauber war, gingen wir zusammen um 08:50 Uhr zum Frühstück. Es war das letzte Frühstück während des Trainingslagers. Wir quatschten über alles mögliche und bedauerten, dass in ein paar Stunden das Trainingslager vorbei sein wird. Als wir fertig gegessen hatten, gingen wir in den Gruppenraum und zogen uns für das letzte Training um. Beim Training übten wir uns zu motivieren auch wenn jemandem mal ein Fehler unterläuft und wir machten ein Abschlussspiel. Als das Training vorbei war gingen wir zurück in unser Haus und zogen uns um. Um 13:00 Uhr gab es Mittagessen, es gab Pommes und Steak. Als wir fertig gegessen hatten, packten wir noch alle Kleinigkeiten ein. Als die Autos der Eltern kamen wusste jeder, dass die anstrengende aber auch schöne Zeit vorbei war. Um ca. 14:00 Uhr machten wir uns auf den Weg zurück nach Berlin. Als wir um 15:30 Uhr in Berlin ankamen, verabschiedeten wir uns von einander und freuten uns auf das nächste Training.

Hammelherde

alle am Strand 2016Solch ein Kommentar erdulden wir mit erhobenem Haupt und einem lachenden Kopfschütteln. Wir waren gerade auf dem Weg zum Bahnhof, mit ca. über 100 Mädchen und Frauen von Türkiyemspor Berlin liefen wir durch das Örtchen Ahlbeck auf Usedom zum Bahnhof, als uns ein Paar mittleren Alters entgegenkam und uns beleidigen wollte.

Mit der Mädchen & Frauenabteilung fuhren wir von Freitag bis Sonntag auf unsere alljährliche Sommerabschluss-Reise. Mittlerweile fühlen wir uns recht sicher, mit solch einer großen Gruppe, von den G-Mädchen bis zu den Frauen auf Tour zu gehen, diesmal trauten wir uns auch mal weiter weg und fuhren mit dem Zug ans Meer, Ostsee, Usedom, Seebad Ahlbeck.
Wir rechneten natürlich mit Strand, Sonne und Meer und nicht mit Wind und Regen und verlockenden Wellen, über die man mit hochgekrempelten Hosen hüpft.
Oben, direkt hinter den Dünen auf dem Gelände der Jugendherberge waren Mütter und TrainerInnen damit beschäftigt, die Klamotten trocken zu föhnen. Wieder trocken unten am Strand angekommen dauerte es allerdings nicht lange, bis die Kleinen wieder mit irgendeiner Frauenspielerin nach ober stapften um sich wieder neue Hosen anzuziehen. Was für ein Glück, dass sich die wenigsten an unsere Packliste gehalten haben und Klamotten für sechs Wochen eingepackt haben.
Es hat auch nicht die ganze Zeit geregnet, neben schwimmen, planschen, Wellen hüpfen und buddeln, spielten wir auch Volleyball, Rugby und natürlich auch Fussball. Eine besondere Herausforderung für Fußballerinnen ist immer das schlechte Handy-Netz im Osten, diesmal kamen noch erschwerend die fehlenden Steckdosen in den grossen Zelten, in denen wir schliefen, hinzu. Gerade für unser Teenagerinnen besonders schwer zu ertragen.
Samstag abend am Lagerfeuer am Strand kündigte ein extrem feuerroter Sonnenuntergang endlich schönes Wetter an. Es war ein wirklich besonders schöner Sonnenuntergang. Am Feuer haben wir lange getanzt und gesungen

Wir lieben alle diese Reisen, die Vorfreude ist immer gross und die Tage sind dann auch viel zu kurz, viele Mädchen wünschen sich einen weiteren Tag. Wir gewinnen sehr viel, der Zusammenhalt wächst, die Spielerinnen lernen sich auch altersübergreifend untereinander kennen, mitfahrende Eltern, die wir immer gerne einladen, mit uns zu fahren, lernen die Abteilung besser kennen.

Traurig, dass die jungen kleinen Mädchen Erfahrungen mit Rassismus und Verachtung machen müssen. Dem älteren Paar hat niemand etwas entgegnet. Wir sind einfach weitergegangen.

Hier noch unser VIDEO

 

Trainer C-Lizenz: wir haben es geschafft!

In einer bunt gemischten Truppe aus Berliner Frauen, die alle selbst Fußball spielen und zum Teil bereits als Trainerinnen tätig sind, nahmen wir (B-Mädchen Ida und Fay sowie Frauenspielerinnen Anisa, Safiye und Paula) Ende Juli 2015 am Trainerinnen Lehrgang zur Erwerbung der Trainer C-Lizenz im Kinder und Jugendprofil teil. Der theoretische Teil fand in den Räumlichkeiten des Landesportbundes Berlin in Zusammenarbeit mit dem Berliner Fußball Verband statt. Dort lernten wir die Unterschiede zwischen direkten und indirekten Trainingsmethoden sowie induktiven und deduktiven Verfahren kennen, lauschten Vorträgen über Vereinsorganisation, Regelkunde und ganz wichtig: wir lernten viel über die Kommunikation mit und zwischen Trainingsgruppen. Die Übungen zur Kommunikation kamen in der Gruppe sehr gut an und nun wissen wir, dass Worte allein nicht alles sind. Auf die Körpersprache kommt es an und wie man konstruktiv Kritik übt. Wie man es besser nicht macht, durften einige von uns in einer Gruppenübung am eigenen Leib erfahren. Abgerundet wurden die zehn intensiven Tage durch die sportlichen Einheiten, bei denen alle gut ins Schwitzen kamen. Wir lernten verschiedene Übungen von der Ballkontrolle, und -technik bis hin zur Fitness kennen, was uns viel Spaß aber auch Muskelkater bescherte. Zum Abschluss des theoretischen Basislehrgangs zum Erwerb der Trainer C-Lizenz plante jede von uns eine Trainingseinheit und formulierte diese in einer Hausarbeit aus.

Da wir alle diese Hürde erfolgreich gemeistert haben, trafen wir uns vom 19. bis 23. Oktober wieder beim Landessportbund zum fünftägigen intensiven Sonderlehrgang mit dem Fokus auf das Kinder- und Jugendprofil im Fußball. Diesmal waren auch unsere Frauenspielerinnen Lara, Sinem und Annika dabei, die den theoretischen Part bereits zu einem früheren Zeitpunkt abgeschlossen hatten. Auch hier hatten wir Frauen „unter uns“ viel Spaß, unsere Köpfe qualmten in den Theoriestunden über altersgerechtes Training von Bambinis bis zur A-Jugend, Taktik und Sportmedizin. In der Sporthalle sammelten wir in Praxiseinheiten weitere Ideen für die Trainingsdurchführung mit Kindern- und Jugendlichen und lernten viele tolle Übungen kennen, die wir mit in unsere Abteilung nehmen werden.

Zum Abschluss fuhren wir, Ida, Fay, Lara, Sinem, Annika, Safiye und Paula, am 12. November zum BFV nach Wannsee und absolvierten dort erfolgreich unsere schriftliche Klausur und mündliche Prüfung zum Lizenz-Erwerb. Mit unserer C-Lizenz in der Tasche wollen wir unsere Mädchen- und Frauenabteilung als sehr gut ausgebildete und hoch motivierte Fußball-Trainerinnen bereichern. Mädels, lasst den Ball rollen, die Trainingsgruppen schwitzen und vergesst nicht, die innere Linie zuzumachen!

IMG-20151023-WA0006

Netzwerktreffen in der DFB Zentrale

Dienstag, 27. Oktober 2015

Neben dem Vereinsfussball sind wir auch in Grundschulen unterwegs und wollen Mädchen für den Fußball begeistern. Das Projekt heißt Kicking Girls und ist deutschlandweit aktiv. Für zwei Tage waren nun fünf unserer Kicking Girls Coaches nach Frankfurt eingeladen. Lara versucht die Eindrücke in Worte zu fassen:

Netzwerktreffen. Kicking Girls steht an! Was machen die andern? Was wir? Was kann besser laufen? Wie? Erstmal hinfahren. Dann fragen stellen.

Berlin. Ostbahnhof. Abfahrt. Gute Uhrzeit. Gutes Wetter. Zu viel essen! Zwei Mal umsteigen. 5 Minuten zum Landessportbund Hessen spazieren. Mit Ball. um-über-unter. Autos. Immer mit Ball. Kicking Girls sind- Türkiyemspor ist wieder unterwegs. Endlich. Also einchecken. Taschen ins Zimmer und gleich wieder raus. Parkplatz. Pulle spielen. Wann gibt’s essen? Gleich! Basti begrüßt alle. Berliner eröffnen das Buffet. Danke! Schnitzel. Top!! Quatsch fängt an. Familie ist wieder zusammengeführt. Essen. Umziehen. Ab in die Halle!! Wer macht mit? Alle zu faul „wir ham zu tun“ „bin zu alt“ „ne bin müde“ „rücken!“ sehr schwach. Carina. Bärbel. Sehr stark. Viele blaue Flecken. Hannes muss noch bisschen üben. Aber passt schon. Für heute reicht’s. Ihm zumindest. Wir machen weiter. Energie. Kein Ende. Hey. Film gucken? Ja. Ins Zimmer. Mist geht nicht. Ok dann ‚okey spielen. Musik hörn. Wo stecken die andern? Iwann ins Bett.

Hä. Schon 8? Mist. Aufstehen. Essen. Packen. Auschecken. Endlich Workshops! Zum DFB rüber. Basti. Paul. Ulf. Nia. Ahmed. Alle halten Reden. Hey! Wir. Ihr. Dies. Das. Was geht wo. Wieviele. wie groß das Projekt geworden ist. Auswertung vom letzten Jahr – Was ist uns Coaches wichtig? Die Kids sollen Spaß haben!! Selbstvertrauen und fairplay stehen ganz oben. Wir wollen begeistern. Für das was wir lieben. 97 AGs. 58 neu ausgebildete Coaches. Großteil zufrieden mit der Zusammenarbeit der Schulen.

Workshop 1. Spiele und Rituale. Kennt man eigentlich alles. Aber sehr cool. Janina lockert alles bisschen auf. Wobei. Verkrampft warn wir eh nicht. Kennlernspiele. Immer zwei Leute. Nur ein Fuß und drei Hände dürfen den Boden berühren. Wie schaffen wir es aus den Mädels ein Team zu machen? Wie motivieren wir? Was für spiele können wir am Ende der Stunde spielen? Zum runterkommen ein Knotenspiel! Perfekt. Gleich ausprobieren. Ein Kreis bilden. Alle Augen zu und nach Händen greifen. Augen auf. Und entknoten ohne loszulassen!! Macht in jedem Alter Spaß! Pause.

Teil 2. was ist Laureus? Wissen Wa doch auch schon. Familie! Laureus knüpft sich an Projekte an. unterstützt finanziell. Welche Projekte? Welche wie Uns! Wir wollen das alle Mädchen die Chance haben zu zocken. Egal was sie sind. Ihre Eltern. Ihre Geschwister. Wir wollen sie begeistern und fördern! Dazu gehört außerhalb Werbung machen! Fundraising. Was ist Boost? Beim online Shopping spenden. Berichte Berichte Berichte! macht Laureus groß! Macht die Kicking Girls bekannt! Pause!

Mittagessen. Wieder Schnitzel? Egal. Zwei sind besser als eins. Konferenzraum. Allein? Lass die Mikrofone testen. „Storno Kasse 2 bitte“ schnell auf der Kicking Girls Facebook Seite was posten. Großes Gruppenfoto mit allen. Sehr locker! Sehr nett. Letzter Teil.

Workshop 3. Sexuelle Prävention. Sehr wichtig! Rechtliche Situation. Wie? Wann? Was machen wenn man was hört? Oder vermutet? Gesehen hat? Oh man. Holz klopfen!!!

Teller in die Hand. Kuchen essen!! Massephase läuft immer noch. Endet nie!! Hannes macht nen Rückblick! Ulf Gebken dankt allen. Wir natürlich auch! Danke! Alle! Wenn Namen erwähnt werden. Wird vergessen! Also Danke an ALLE!

IMG_3276

Nia Künder ist Botschafterin des Projekts und war Golden Goal Torschützin im Finale der WM 2003!

Sommerfahrt 2015

10003494_921388724571576_3154276792571495789_n

Die sechste Sommerfahrt unserer Mädchen- und Frauenabteilung ging in neue Gefilde. Nach Werbellinsee, Eichhof und Boitzenburg in den letzten Jahren, reisten wir letztes Wochenende nach Schwarz, zum Forsthof Schwarz, der direkt zwischen zwei Seen liegt. Wunderschöne Natur, kein Handynetz, Mücken, spiegelglatte Seen, Ruderboote, Kanus, Lagerfeuer und Stockbrot. Es war wieder für alle ein tolles und intensives Wochenende zum Saisonabschluss.

Zum ersten Mal mussten wir zwei Busse chartern, da wir so viele Mädchen umd Frauen geworden sind und wir nicht darauf verzichten wollen alle zusammen ins Grüne zu fahren. Alle Teams waren mehr oder weniger vollständig mit dabei, von den kleinen F-Mädchen bis hoch zu unseren Frauen – insgesamt 105 Mädchen, Frauen, Trainerinnen und ein paar Trainer. Wir alle lieben diese Fahrt, sie bringt uns nochmal mehr zusammen, denn auf dem Platz reichen sich die Mädchen gerade so die Kabinen-Türklinke in die Hand. Für die Kleinen stehen während dieser Tage die großen Frauenspielerinnen als Patin/Abla bereit und helfen über die Sommerfahrt hinweg, beim Brote schmieren, beim Betten machen und beim Kanu-Fahren.
Mitunter ging es auch, wie üblich, recht abenteuerlich zu. Erwähnt sei zum Beispiel der Mückenangriff beim Fußballturnier, von dem sich immer noch einige Spielerinnen und TrainerInnen erholen müssen, oder der Wolkenbruch, der uns gerade dabei überraschte als wir wieder in die Kanus stiegen. Wir sind dann trotzdem losgepaddelt. Wir Stadtkinder waren mal wieder fest im Griff von Mutter Natur.
Als letzte Etappe – und dann ist erstmal wirklich Schluss – folgt am Sonntag unser Sommerfest als großer Saisonausklang.

Hier eine kleine Bild Story unserer Sommerfahrt 2015:

10003494_921388724571576_3154276792571495789_n

10436139_921388641238251_8314109691270146266_n

11403061_921388601238255_8740205927083579680_n

11403401_921388461238269_1982267073482271948_n

11692661_921388777904904_3644805823164484078_n

11692690_921388484571600_2432062469128039323_n

11694926_921388687904913_1994605013660107356_n

11698679_921388674571581_1128391850928144043_n