„Das Beste vom Austausch waren die Familien und der Fussball“

austausch_LogoEin ungewöhnliches wie auch spannendes Austausch-Projekt zwischen den Mädchen von Türkiyemspor Berlin und einem aus jüdischen und muslimischen Mädchen bestehendem Team aus Jerusalem bestimmte in den letzten beiden Septemberwochen den Alltag unserer Spielerinnen, Trainer und Betreuer.

Artikel aus der Berliner Zeitung

Reportage bei Deutschlandradio Kultur

Der Berlin-Jerusalem Sport-Austausch wird seit nunmehr über 40 Jahren vom Landessportbund Berlin organisiert. In diesem Jahr stand der Frauenfussball auf dem Plan. Frauen- und Mädchenfussball in Israel ist nicht besonders weit entwickelt, geschweige denn anerkannt bzw. populär. Der Mädchenfussball beschränkt sich ausschliesslich auf Wettbewerbsspiele innerhalb der Schulen. Engagierte Mitarbeiter der Stadtverwaltung Jerusalems haben es ermöglicht, ein arabisch/jüdisches gemischtes Mädchen-Team nach Berlin zu schicken.
Es ist nunmehr erst das 2. Mal, dass ein muslimisch/jüdisch gemischtes Sport-Team Berlin besucht. Der LSB entschied sich für die Mädchenabteilung von Türkiyemspor Berlin, da Türkiyemspor die Erfahrungen jahrelanger interkultureller Arbeit in das Projekt miteinbringen sollte. Weiterlesen…

Hülya erhält Preis des Bundesinnenministeriums

Hülya1

Am Samstag, dem 03.0Hülya17.2010, wurde unsere Frauenspielerin Hülya Kaya in der Astra Arena, wo sich z. Zt. das Public-Viewing-Stadion des Fussballmagazins „11Freunde“ befindet, vor mehreren tausenden Besuchern mit einen Preis für ihr Engagement bei Türkiyemspor, welches weit über das Fußballspielen hinausgeht, geehrt.

Infos zu Hülya:

Hülya Kaya wurde am 21.09.1992 in Berlin geboren. Sie begann ihre Fußballkarriere 2005 bei den D-Juniorinnen von Türkiyemspor Berlin. Hülya ist aktuelle Spielerin und Kapitänin des Frauenteams von Türkiyemspor Berlin. Ihren größten Wunsch; als Nationalspielerin aufzulaufen, erfüllte sie sich zum ersten Mal im September 2008 als türkische U17 Nationalspielerin. Weiterlesen…

Türkiyem-Mädels im ZDF

Am Montag war mal wieder erneut ein KameraTeam vom ZDF zu Besuch. Diesmal vom „Forum am Freitag“. Laut Selbstdarstellung widmet sich dieses ZDF-Format im ZDFInfokanal „den Muslimen in Deutschland mit der Möglichkeit, ihre Erfahrungen in das gesellschaftliche Gespräch einzubringen. Muslime erklären ihre Religion, erzählen von ihrem Alltag.“ Der Redakteur, Herr Kamran Safiarian, brachte auch seine Trainingssachen mit und residierte zum Umziehen in unserer ViP-Kabine. Im Sprühregen auf dem Blücherplatz machte er sich mit Kopfballübungen warm, vergaß aber seine Schminke im Gesicht und musste sein Training abbrechen, sein Make-Up brauchte er ja für die Kameraaufnahmen.

Als unsere Jessy vor die Kamera trat, wurde sie als „…die Muslimin Jessy..“ vorgestellt. Jessy aber ist Christin, wohlgemerkt aus Beirut. Sie verbesserte den Redakteur, der nochmal neu ansetzte: Jessy, die muslimische „Christin“…. Es ist für jeden schwierig, aus seinen Denkmustern herauszukommen. Mit der kommenden WM und dem sicherlich dadurch wachsendem Interesse wünschen wir uns ein Medieninteresse, welches sich nicht immer nur ausschliesslich mit unseren türkisch-stämmigen Spielerinnen beschäftigt, die „integriert“ sind, weil sie Fussball spielen. Schön wäre es doch, wenn mal beleuchtet wird, wie unterschiedlich unsere Mädchen sind, wie verbindend Fussball sein kann, wie der Fussball-Alltag bei uns gelebt wird, wie Erfolg bei uns eben auch anders definiert wird als über Berufungen in ein Nationalteam-Kader oder sportliche Aufstiege. Die Mädchen hätten viele Antworten und viele Geschichten, aber keiner fragt danach.
Ab Freitag, den 04. Juni 2010 16:15 – 16:30 Uhr ist der 15 min. Beitrag im ZDF Infokanal  zu sehen, im Internet schon ab vormittag hier.

Sichtungstraining vom Türkischen Fussballverband

IMG_7816

IMG_7816Zwischen dem 26.-28. Mai 2010 veranstaltete der Türkische Fußballverband ein Sichtungstraining für die Jahrgänge 1991-1995 in der Sportschule Wedau in Duisburg. Spielerinnen aus Belgien, Niederlande, Schweiz und aus ganz Deutschland nahmen daran teil. Natürlich waren auch Spielerinnen von Türkiyem in Duisburg. Unser C-Mädchen Sinem Solmaz und unsere beiden B-Mädchen Gamze Tas und Zeynep Uyar kickten und trainierten diesmal unter ausgesprochen hohem Niveau unter der schönen Duisburger Sonne. Unter der Leitung des ehemaligen Nationalspielers Hamdi Aslan und der Co-Trainerin Bilgin Defterli, aktive Spielerin des 1.FC Köln, wurden die Mädchen kritisch, aber überaus feinfühlig begutachtet.

Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Scout des türkischen Verbandes für Berlin und Umgebung, Ayhan Erusta, hat die Mädchenabteilung von Türkiyemspor die Möglichkeit, ihre guten Spielerinnen in ihrer Entwicklung besser zu fördern.

Shashin Error:

No photos found for specified shortcode

Großes Mädchenfussball-Turnier in Berlin

AGC_Logo_02

AGC_Logo_0272 Mädchen-Fußballteams kicken am 20. und 21. März 2010 mit über 700 Mädchen beim bisher größten ANZAG GIRLS CUP um den Turniersieg. Am Samstag spielen die D-Mädchen, Sonntag die C- und B-Mädchen jeweils von 9-18 Uhr in der Soccerworld Berlin.  Am Samstag, den 20. März wird die WM-Botschafterin Britta Carlson zu Gast sein und das erste Frauen-Team von TeBe wird mit Trainer Grunenberg zur Autogrammstunde erwartet.

Der GIRLS CUP ist eine Initiative der Andreae-Noris Zahn AG (ANZAG) zur nachhaltigen Förderung des Mädchen- und Frauenfußballs. „Die zahlreichen Teamanmeldungen zeigen uns, wie groß das Interesse am Mädchen- und Frauenfußball in der Region Berlin-Brandenburg ist und welches Potential in diesem Sport steckt. Spaß und Gesundheit werden im Fußball vereint und wir wollen Mädchen und junge Frauen dazu ermutigen, selbst sportlich aktiv zu werden“, so Lutz Schramm, Vertriebsleiter der ANZAG-Niederlassung Berlin.
Unterstützt wird die Intitiative der ANZAG durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) sowie führende Bundesligavereine wie SC Freiburg, FC Bayern München, Werder Bremen und Tennis Borussia Berlin. Weiterlesen…