Die Saison geht los!!

Perfekt. Endlich wieder am Wochenende noch früher aufstehen müssen als unter der Woche. Herzlich willkommen im Fußball! Aber Müdigkeit gibt’s nicht! Wir wollen spielen! In den ersten drei Wochen der neuen Saison hatten alle Teams schon die Möglichkeit, sich zu beweisen und das haben sie auch getan!  Die G-Mädchen üben weiter ihren Flick-Flack mit verbundenen Augen. Einhändig. Und in blauen T-Shirts. Die F2 sind alle zusammen Weltmeister im Lattenschießen geworden! In der Jungenstaffel sammelt die F1 weiter Erfahrungen. Verlor zwar das erste Spiel mit 2:5, hat aber sichtlich Spaß! Gegen Berolina Mitte spielten unsere E2 spannende 25 Minuten. Gingen mit 1:1 in die Kabine. Kommen mit mehr Ehrgeiz und Zusammenhalt raus und holten sich das Ding. 2:1. Perfekt! Darauf erstmal ein Sucukbrot! Die E1 verlor ein ebenso knappes Spiel mit 1:2 gegen Neukölln. Im zweiten Spiel gehen sie mit 0:2 in die Kabine. Energie tanken und einen Gang zulegen. So drehen sie das Spiel und zaubern sich den ersten Saisonsieg. Das schmeckt gut!! Die D-Mädchen spielten eine spannende zweite Hälfte im Pokalspiel gegen den Nordberliner SC. Mussten sich dann aber mit einer 2:3 Niederlage und einem Sucukbrot zufrieden geben. Die nächsten zwei Spiele gewinnen sie mit 3:0 und 6:0 und freuen sich auf die nächste große Aufgabe gegen Berolina Mitte.  Die C-Mädchen traten im ersten Spiel gegen Union an. Verloren deutlich 0:8. Machen daraus im nächsten Spiel aber direkt ihre ersten drei Punkte mit einem späten 2:1 Siegtreffer.  Vier Punkte aus zwei Spielen schnappen sich die B-Mädchen mit einem 1:0 gegen Stern 1900 und einem Unentschieden in Neukölln. Das 7er-Damenteam verliert im ersten Spiel 2:5. Die 2. Frauen Gewinnen das erste Ligaspiel mit 3:0. konnten in den beiden Folgespielen aber keine weiteren Punkte sammeln. Drei Spiele. Drei Siege. Die 1. Frauen lassen in der Berlin-Liga bisher keine Punkte liegen. Wir sind gespannt wie es weitergeht!

C-Mädchen gewinnen 2:1 gegen Rehberge.

C-Mädchen gewinnen 2:1 gegen Rehberge.

Die D-Mädchen nach ihrem Spiel 6:0 Sieg gegen Rehberge

Die D-Mädchen nach ihrem 6:0 Sieg gegen Rehberge

Unsre E-Mädchen mit einer perfekten Aufholjagd in Marzahn.

Unsre E-Mädchen mit einer perfekten Aufholjagd in Marzahn.

Die F-Mädchen nach ihrem ersten Ligaspiel der neuen Saison.

Die F-Mädchen nach ihrem ersten Ligaspiel der neuen Saison.

Endlich!

Endlich wieder Fußball! Ferienende. Endlich Montag! 17 Uhr Trainingsstart für alle Mädchenteams. Einige erschöpft vom ersten Schultag. Die meisten mit neuer Energie und rießen Hunger auf Fußball. Viele neue Gesichter. Viele altbekannte. Endlich wieder Türkiyem!

Das ganze ist nun knapp drei Wochen her und wir sind definitiv bereit für dieses Jahr!

Als jüngste Truppe, mit drei Trainerinnen die selber aktive Spielerinnen im Mädchen und Frauenbereich bei uns sind, gehen die G-Mädchen an den Start. Alle Bewegungen. Alles! hüpfen. drehen. schiessen. krabbeln. rennen. drunter. drüber. fangen. ausweichen. rollen. einfach alles wird hier probiert. ohne, aber definitiv auch mit Ball!! Alle die 2011 oder später geboren sind. sind hier herzlich willkommen!

Dieses Jahr schicken wir sieben Mädchenteams in den Spielbetrieb. Die jüngeren F-Mädchen. Jahrgang 2010 spielen viele Turniere und Freundschaftsspiele. Die 2009er Spielen nach guten Erfahrungen der letzten Saison wieder in einer Jungenstaffel. Für viele heißt das. Endlich wie die großen jedes Wochenende unterwegs! Zwei F-Mädchenteams?  Na gut. Dann auch zwei E-Mädchenteams! Jahrgang 2008 und 2007. Am Wochenende mit dem Team unterwegs?.. Kennwa schon! Wir wollen mehr! Mehr gibts auch! Wir ham noch die D-Mädchen. Jahrgänge 2006 und 2005. Und zwei Großfeldteams. C-Mädchen. 2004 und 2003er. und die fast schon nichtmehr Mädchen B-Mädchen 2002 und 2001. Beide Teams treten jeweils gegen die besten Berliner Teams ihres Alters in der höchsten Berliner Liga an.

Und danach? Was wohl.. in eines der Frauenteams! ab dem Jahrgang 2000 spielen quasi fast alle zusammen! Auch hier sind wir breit besetzt und können somit jedes Wochenende drei Teams auf die Berliner Plätze schicken. ein Kleinfeldteam. Unsere 7er-Damen. und zwei Großfeldteams. Die 2. Frauen in der Berliner Bezirksliga und die 1. Frauen in der höchsten Berliner Liga mit Ambitionen nach oben!

Definitiv!

Auf den einzelnen Seiten der Teams findet ihr die Spieltermine. alle infos zum Team und Kontaktdaten zu den jeweiligen Trainerinnen. und jetzt nehmt eure Töchter. Schwestern. Nichten. Enkel. wen auch immer und geht aufn Bolzplatz!!

Endlich 2

Sommerfahrt 2017

Sommerfahrt2017

Wie jedes Jahr zum Saisonabschluss ist die Mädchen- und Frauenabteilung Tūrkiyemspor Berlin auf Sommerfahrt gefahren. Wir waren wieder 100 Spielerinnen aus unserer G-Jugend bis zu den Frauenspielerinnen. Diese Reise ist eines unserer Höhepunkte in unserer Abteilung. Sie ist wichtig für unseren Zusammenhalt, die Spielerinnen haben auf der Reise viele andere schöne Erlebnisse als auf dem Fußballfeld . Die Spielerinnen rücken nochmal enger zusammen und erleben sich gemeinsam in ganz anderen Konstellationen außerhalb ihrer Altersklasse.
Wie fast immer war es auch dieses Jahr wieder verregnet aber auch hier haben wir gute Erfahrungen, dass das schlechte Wetter unseren Spaß nicht trübt. Am Werbellinsee kann man anstatt in den See zu springen auch wunderbar an ihm entlang spazieren. Der umliegende Wald hat uns dann auch erst nach 2 Stunden wieder gehen lassen. Ansonsten hieß es zusammen chillen, Musik hören, lange auf bleiben, Kino gucken, Geburtstag feiern, natürlich Fussball spielen, Volleyball und ein paar Mutige sind auch in den See gesprungen.
Am Sonntag, den 16. Juli beenden wir unsere Saison dann endgültig mit dem Sommerfest und verabschieden uns in den Sommer.

​Wenn ich groß bin, will ich so sein wie Fatlinda!

U17/B-Mädchen vs. FC Lübars 2:1

Im letzten Spiel der Hinrunde musste die U17 bei Lübars nochmal ran. Nach der bitteren 5:0 Pleite bei HNeuendorf wollte man wesentlich offensiver und druckvoller agieren und die Gegnerinnen weit vom eigenen Tor fernhalten. Über frühes Pressing und die zweiten Bälle wollte man den Zweiten aus Lübars zu Fehlern zwingen. Schöner Plan soweit.
Doch was in der ersten Halbzeit geschah, hatte mit all dem gar nichts zu tun. Die Zuschauer bekamen die schlechteste Halbzeit der Türkiyemhinrunde zu Gesicht. Keine Laufbereitschaft, kein Biss, kein Tempo, keinen Zugriff. Ein Rückfall in längst vergessene Zeiten.

Einzig allein C-Mädchen Fatlinda stemmte sich mit aller Macht gegen die Niederlage. Sie gewann kompromisslos nahezu jeden Zweikampf, ob in der Luft oder am Boden, und überzeugte auf ganzer Linie. Ohne eigenen Torschuss und mit einem sehr schmeichelhaften 1:0 für Lübars gings nach dem ersten Durchgang in die Kabine. 

Mit gewaschenen Köpfen kam man aus dieser zwar wieder raus, doch zeigte auch in Halbzeit 2 einfach viel zu wenig um etwas zählbares zur sehr geselligen Weihnachtsfeier am Abend mitzubringen. Am Ende stand nach einer Ecke für Lübars und einem epischen Aussetzers des Ersatzschiedsrichters zu Türkiyems Gunsten die 2:1 Auswärtsniederlage fest. 

So endet die Hinrunde mit einem 6.Platz, 12:12 Toren und dem Pokalaus gegen einen Landesligisten in Runde 1 äußerst dürftig und enttäuschend.

​Geschenkt!

U17/B-Mädchen BW Hohen Neuendorf vs. Türkiyemspor 5:0

Die Auswärtspartie beim Tabellenführer HNeuendorf stand schon Tage zuvor unter keinem guten Stern. Ein halbes Dutzend   Ausfälle zwangen die U17 tief in der TaktikKiste zu kramen und auf ein viel defensiveres 5-4-1 umzustellen. Trotzdem oder gerade deswegen fand man konzentriert u rasch ins Spiel u Kapitänin Zehra hielt tapfer die zusammengewürfelte 5erKette als Vorstopperin zusammen. Während um sie herum Fanny, Aylin, Samah, Rawan und die MorinaConnection in erster Linie auf Zweikämpfe gepolt waren, sollten Aleyna, Esraa u Arzum für Entlastung sorgen. Die angeschlagene Arzum verpasste nach einem knackigen Distanzschuss nur knapp die Führung (10.Min). Nach einem sehr schönen aber auch sehr kleinlichem Freistoß von der Strafraumkante erzielte diese HNeuendorf (20.Min). Mit diesem 1:0 und reichlich zerschundenen Knien ging es auch Richtung PausenTee. 
In der Halbzeit bewies Coach Förtsch diesmal leider kein gutes Händchen in dem er auf ein 4-4-2 wechselte und so mit den Gegner praktisch einlud und die taktisch sehr gute 1.Hälfte zunichte machte. Nachdem der nicht gerade britisch agierende Schiedsrichter auf Elfmeter entschied, brachen alle Dämme.

2:0, 3:0, 4:0, 5:0! 

Am Ende lassen 4 Standards und ein klasse Sonntagsschuss Türkiyem ziemlich alt und gerupft aussehen. Jetzt heißt es ganz schnell den Resetknopf finden und irgendwie in einer Woche was bei Lübars reißen. 

Mavi Beyza