​Advent, Advent die Blücher brennt! 

Im Spitzenspiel der U17-Verbandsliga empfing Türkiyem die bisher ungeschlagenen Mädchen von Inter. Türkiyem begann im 4-3-3 bärenstark, war in Ballnähe immer in Überzahl und netzte gleich mit dem ersten Schuss zur 1:0 Führung ein. Durch einen strammen linken 25m-Huf in der 5. Min. sorgte Natti bei ihrem BlitzComeback gleich für gute Stimmung. Mitte der ersten Halbzeit kam dann Inter durch diverse Umstellungen immer besser ins Spiel. Die sonst so spielstarken Ayca und Vienna machten sich zu oft das Leben schwer und so war der Ausgleich zur Halbzeit für Inter verdient. 
In der Halbzeit stellte man durch den Wechsel Nevien für Samah auf ein 4-4-2 um und kontrollierte das Zentrum nun besser. Nach einer starken ArzumEcke, die Esraa am 1. Pfosten durchrutschen ließ, erzielte Kaptänin Zehra mit ihrem 2.Saisontor die erneute Führung. Fortan verteidigte Türkiyem mit viel Herz (Fanny/Edona) und noch mehr Leidenschaft und kämpfte beinhart (Aleyna, Aylin) um jeden Meter Blücher. Dennoch musste Beyza mit 2 starken Paraden zum Ende hin nochmal eingreifen, um den vierten LigaSieg in Folge einzutüten. Sie belohnt damit sich und ihr Team für die extrem starken letzten Trainingswochen.

Jetzt heißt es noch 2 Wochen weiter so konzentriert und engagiert arbeiten, um so viele Punkte wie möglich bei HNeuendorf und Lübars zu stibitzen. 

Dann könnte in der Rückrunde wirklich alles möglich sein.

Aufstellung: 

Beyza Ayca, Vienna, Fanny, Edona Samah (Nevien), Zehra, Esraa Arzum, Aleyna, Natti (Aylin) Rawan (Sorry)

Mittendrin oder nur dabei?

Am heutigen Sonntag empfing unsere U17 den Tabellenletzten Stern 1900. Nach einer starken und intensiven Trainingswoche wollte man gleich zu Beginn der Partie aufzeigen, wer die Dame im Hause Blücher ist. Hoch verteidigen, Ball und Gegner laufen lassen und das im 4-3-3. Im Angriff begann der AAA-Sturm aus Arzum, Aylin und der extrem gut aufgelegten Aleyna.
Arzum und Aylin rissen Lücken, Aleyna macht 2 Tore im Stile einer Torjägerin (Abstauber+Bogenlampe). Während Zehra, Samah und Esraa das Zentrum versiegelten, kurbelten die defensiven Außen (Ayca & Edona) immer wieder die Offensive geschickt an oder verlagerten das Spiel. Die Innenverteidigung bestehend aus der zweikampfstarken Debütantin Fanny & Kapitänin Vienna ließen Beyza bei ihrem Comback nahezu beschäftigungslos zurück. Im zweiten Durchgang erhöhten dann Zehra aus sehr spitzem Winkel und Arzum mit einem Schieber zum 4:0 Endstand. Bei dem in der Höhe verdienten Sieg machten auch die Eingewechselten Nevien & Rawan ihre Sache gut.
Jetzt heißt es weiter arbeiten um sich gegen die Top3 der Liga Inter, HNeuendorf & Lübars gut zu präparieren.

Mavi Beyaz

beitrag-2016-11-14

Wallah glücklich

Am heutigen Sonntag traf unsere U17 auf unsere Nachbarn von GW Neukölln. Mit Semira im Tor und einem 4-4-3 davor wollte man an die gute und konzentrierte Leistung der Vorwoche anknüpfen: 

-Frühes stören durch die lauffreudigen     Aleyna, Arzum und Aylin in des Gegners Hälfte

-die Mitte dicht machen mit den bissigen Esraa, Samah und der Kapitänin Zehra

-um mit DiagonalBällen von Ayca und Vienna und schnellem nachrücken zu Torchancen zu kommen

Der Plan ging wie in den letzten 3 Spielen bis zur Halbzeit sehr gut auf. Nach 3-4 guten Möglichkeiten ließ es endlich und mal wieder Arzum klingeln. Aber man verpasste es danach erneut den Sack schon in Hälfte eins zuzumachen. 

Nach dem Seitenwechsel begann dann GrünWeiß wesentlich aktiver. Türkiyem wirkte nicht mehr so konzentriert und bettelte förmlich um den Ausgleich. Nach einem harmlosen Freistoß staubten die mittlerweile frischeren Neuköllnerinnen zum 1:1 ab. Doch Türkiyem biss sich wieder in die Partie und hatte diesmal das Glück auf seiner Seite. Durch einen ähnlichen Standard wie beim Ausgleich, staubt diesmal Türkiyem nach einem Torwartfehler ab. Durch Arzums 5. Saisontreffer im 4. Spiel gelang so der wichtige 2.Saisonsieg. 

Viel Zeit zum Feiern bleibt leider nicht, denn am Mittwoch is bereits das nächste Spiel. Im Pokal geht’s zu Hause auf der Blücher vs. die Spandauer Kickers.

U17: ​Finger gezogen!

Im dritten Saisonspiel sollte heute endlich der Knoten platzen und der erste Sieg her. Gegen den tapferen Aufsteiger aus Buchholz wollte unsere U17 im Vergleich zur Vorwoche wesentlich offensiver und variabler agieren. Im 4-3-3 -System, mit Semira im Tor, machte man gleich von Beginn an Druck und störte früh. Doch in der ersten Hälfte nutzte der SturmDreizack aus Aylin, Arzum und Aleyna erst nach einer halben Stunde eine der zahlreichen Tormöglichkeiten. 
Nach guter PassKombo über links zog Arzum endlich den Finger und versenkte die Kugel zum längst überfälligen 1:0. Die Vierekette aus den Spielmacherinnen Vienna und Ayca und den zweikampfsüchtigen Edona und Fatlinda ließen Semira hinter sich beschäftigungslos zurück. 

Nach der Pause dann das gleiche Spiel. Es dauerte  aber wieder knapp 20 Minuten bis etwas zählbares heraussprang als erneut Arzum die sehr starke Gästetorhüterin tunnelte. Am Ende blieb es beim 2:0 und es gelang der erste Heimsieg, der aber deutlich höher hätte ausfüllen müssen. 
Jetzt heißt es noch 10 Tage Gas geben und die 2 Heimspiele gegen GW Neukölln und SpaKi gewinnen. Danach sind erstmal 4 Wochen Pause und damit genug Zeit die Neuen Samah, Aleyna, Rawan, Amelie, Fanny  und die verletzte Derya weiter zu integrieren. 

Mavi Beyaz

Staub raus geklopft

​Die Mädchen unserer U17 zeigten an diesem Samstag beim Auswärtsspiel gegen Viktoria die vom Trainer geforderte und dringend benötigte Reaktion. Die frühe Führung durch Arzum gab dem momentan sich selbst aufstellenden Team Selbstvertrauen und Sicherheit. Eine Stunde lang spielte man mit viel Herz und Leidenschaft und verpasste es mehrfach das zweite Tor zu machen. In einer in diesem Jahr sehr ausgeglichenen Verbandsliga entscheiden aber Kleinigkeiten und so kassierte man nach einem berechtigten Elfmeter den Ausgleich. Dennoch hatte man kurz darauf nach einem ViennaLattenFreistoß die Möglichkeit zur erneuten Führung Aus stark abseitsverdächtiger Position machte schließlich Viktoria dann kurz vor Schluss ihren Heimsieg perfekt. 

Fazit: die beiden ersten Spiele hätten unglücklicher nicht laufen können, jetzt heißt es den Staub raus klopfen und mit Training und Fleiß eine Serie zu starten.