Hammelherde

alle am Strand 2016Solch ein Kommentar erdulden wir mit erhobenem Haupt und einem lachenden Kopfschütteln. Wir waren gerade auf dem Weg zum Bahnhof, mit ca. über 100 Mädchen und Frauen von Türkiyemspor Berlin liefen wir durch das Örtchen Ahlbeck auf Usedom zum Bahnhof, als uns ein Paar mittleren Alters entgegenkam und uns beleidigen wollte.

Mit der Mädchen & Frauenabteilung fuhren wir von Freitag bis Sonntag auf unsere alljährliche Sommerabschluss-Reise. Mittlerweile fühlen wir uns recht sicher, mit solch einer großen Gruppe, von den G-Mädchen bis zu den Frauen auf Tour zu gehen, diesmal trauten wir uns auch mal weiter weg und fuhren mit dem Zug ans Meer, Ostsee, Usedom, Seebad Ahlbeck.
Wir rechneten natürlich mit Strand, Sonne und Meer und nicht mit Wind und Regen und verlockenden Wellen, über die man mit hochgekrempelten Hosen hüpft.
Oben, direkt hinter den Dünen auf dem Gelände der Jugendherberge waren Mütter und TrainerInnen damit beschäftigt, die Klamotten trocken zu föhnen. Wieder trocken unten am Strand angekommen dauerte es allerdings nicht lange, bis die Kleinen wieder mit irgendeiner Frauenspielerin nach ober stapften um sich wieder neue Hosen anzuziehen. Was für ein Glück, dass sich die wenigsten an unsere Packliste gehalten haben und Klamotten für sechs Wochen eingepackt haben.
Es hat auch nicht die ganze Zeit geregnet, neben schwimmen, planschen, Wellen hüpfen und buddeln, spielten wir auch Volleyball, Rugby und natürlich auch Fussball. Eine besondere Herausforderung für Fußballerinnen ist immer das schlechte Handy-Netz im Osten, diesmal kamen noch erschwerend die fehlenden Steckdosen in den grossen Zelten, in denen wir schliefen, hinzu. Gerade für unser Teenagerinnen besonders schwer zu ertragen.
Samstag abend am Lagerfeuer am Strand kündigte ein extrem feuerroter Sonnenuntergang endlich schönes Wetter an. Es war ein wirklich besonders schöner Sonnenuntergang. Am Feuer haben wir lange getanzt und gesungen

Wir lieben alle diese Reisen, die Vorfreude ist immer gross und die Tage sind dann auch viel zu kurz, viele Mädchen wünschen sich einen weiteren Tag. Wir gewinnen sehr viel, der Zusammenhalt wächst, die Spielerinnen lernen sich auch altersübergreifend untereinander kennen, mitfahrende Eltern, die wir immer gerne einladen, mit uns zu fahren, lernen die Abteilung besser kennen.

Traurig, dass die jungen kleinen Mädchen Erfahrungen mit Rassismus und Verachtung machen müssen. Dem älteren Paar hat niemand etwas entgegnet. Wir sind einfach weitergegangen.

Hier noch unser VIDEO

 

Erfolgreich wie noch nie

Nicht nur unser 1.Frauenteam hat eine erfolgreiche Saison gespielt, sondern auch unsere Mädchenteams.
Die B Mädchen haben eine außergewöhnliche Saison hinter sich, mit Platz 3 in der Verbandsliga. Zudem sind sie bis ins Halbfinale des Pokals vorgedrungen und sind erst beim Elfmeterschießen gegen Hertha 03 gescheitert.
Die C Mädchen haben sich in der Verbandsliga gehalten und sich fußballerisch gut weiterentwickelt.
Nach schwierigem Beginn in der Hinrunde haben sich unsere E und D Mädchen in der Rückrunde in ihren Staffeln oben festgesetzt.
Außerdem konnten wir erfolgreich ein G und ein F Mädchen Team aufbauen, in denen mittlerweile über 40 Mädchen regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnahmen.
Zudem haben wir es auch geschafft, zusätzlich zu unseren 7er Frauen auch ein 2. 11er Frauenteam aufzubauen, die sich sehr wacker in ihrem ersten Jahr in der Bezirksliga geschlagen haben.
In der neuen Saison wird Tùrkiyem mit 8 Mädchenteams und 3 Frauenteams am Start sein, mit über 200 aktiven Fußballerinnen.
Zu erwähnen ist auch dass in dieser Saison 10 Trainerinnen der Abteilung erfolgreich ihre C Lizenz erhalten haben.
Die Frauen-und Mädchenabteilung von Türkiyemspor ist gewappnet für die Zukunft.

EMaedVb2016 DMaedVb2016 CMaedVb2016 BMaedVb2016 7erLliga2016 BL2FR LLiga20161FR

Premiere für unsere Bambinis

Sonntag, 15.11.2015

Da unsere Kleinsten als einziges G-Mädchen-Team in Berlin keinen Spielbetrieb haben, stand heute ein mit dem G-Jungen Team von SV Tasmania organisiertes Freundschaftsspiel an. Es war das erste Spiel unserer Bambinis, bei dem sie gegen gleichaltrige spielen konnten. Deshalb konnten permanenter Regen und kalter Wind auch keine Einzige davon abhalten, auf dem Platz Spaß zu haben!

Kurz nach 09:30 Uhr begann das Spiel dann auch, je 15 Minuten für eine Halbzeit und strahlend nasse Gesichter in den Kabinen. Ziel erreicht! Die Kleinen hatten Spaß, haben Erfahrungen gesammelt und wir wissen, mit wem man ein angenehmes Freundschaftsspiel spielen kann! Lieben Dank an die Trainerin vom SV Tasmania.

IMG_2014 IMG_2002 _DSC0583

“Das war so cool!“

Samstag, 17.10.2015

Ein toller Abschied in die Herbstferien! Janika, Mila N., Mila A., Ruveyda, Anna, Senay von den F-Mädchen und Edda von den G-Mädchen, haben ein geniales Team beim Turnier abgegeben.

Obwohl schlechtes Wetter angesagt war, waren die 7 Mädels voll motiviert um neun Uhr auf dem Platz, um sich schon einmal aufzuwärmen und zum Glück stand das Wetter doch auf unserer Seite: kein Regen! Für einige unter den Mädels, war es das erste Turnier, die erste Begegnung mit anderen Teams. Die Spannung und Aufregung war schon beim Umziehen groß.

Um zehn Uhr begann das Turnier mit einer Begrüßung der Turnierteilnehmer. Mit dabei waren der SC Borsigwalde 1910, der FFC Berlin 2004 mit zwei Teams, SV Adler und FSV Hansa 07 mit ebenfalls zwei Teams.

Schon im ersten Spiel gegen Borsigwalde schoss uns Mila N. mit einem tollen Tor ins 1:1. Außerdem fielen noch drei weitere Tore im Verlauf des Turniers. Ein Bombentor von Senay und zwei reingezauberte Tore von Ruveyda. “Das war so cool!“ , hört man nach dem Turnier noch in der Kabine.

Wir sind super zufrieden mit dem Ergebnis und hatten sehr viel Spaß!
Wir wünschen schöne Ferien !

IMG_2749IMG_2750 IMG_2683 IMG_2651 IMG_2642 IMG_2715

 

Unsere Kleinen ganz groß

IMGP4816

Champions League Finale der Frauen und Türkiyem ist dabei! Unsere G-Mädchen durften am vergangenen Donnerstag mit den Spielerinnen auflaufen – unsere Trainerin Dilan berichtet von dem Erlebnis.

Donnerstag, 14. Mai 2015: endlich! Wochenlang haben unsere elf G-Mädchen gezappelt und unruhig die Tage gezählt, jetzt ist es endlich soweit, das Champions League Finale der Frauen steht an. Dabei waren Edda, Elsa, Klara, Luzie, Manu, Marthilda, Marlene, Maryam, Mila, Noni und Sarah. Ob unsere Eskort-Girls mit den Spielerinnen vom 1.FFC Frankfurt oder den Frauen von Paris Saint German mitlaufen würden, war kurz bis zum Auflaufen unklar, doch eines wussten wir: Spaß werden alle haben.

Das Spiel begann um 18 Uhr, wir sollten allerdings schon um 14:00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark sein, damit alles super abläuft. Pünktlich wie vereinbart standen alle elf Mädels mit den Eltern um 13:45 Uhr am vereinbarten Treffpunkt. Aufgeregt waren alle, ob groß oder klein, denn immerhin war heute der große Tag. Es ging also los Richtung Steinhaus, wo wir von unter anderem die Mitarbeiterin des Berliner Fußballverbands Katrin Nicklas und den Spielerinnen und Trainern vom FFC empfangen wurden. Obwohl die Mädels des FFC etwas älter waren als unsere, verstanden sich alle super. Zusammen mit den Organisatoren ging es dann zu den Kabinen, wo alle Beteiligten für die Zeremonien und Aufführungen vor dem Spiel, durch die Gegend huschten, weil in ein paar Stunden alles sitzen musste. Die Eskort-Girls wurden eingewiesen und alle bekamen ein Armband, mit dem klar wurde: Ich gehör zum Zeremonien-Team! Nach einer kleinen Trinkpause, in der die Mädchen ankommen konnten, ging es direkt weiter in das Stadion und dann in den Tunnel, schließlich mussten alle ihren Auftritt üben, auch die Minis. Im Stadion angekommen realisieren sowohl die Kleinen, als auch die Größeren: ziemlich groß hier. Die Aufregung aller steigt, während sie den Proben der TänzerInnen zuschauen. „So gleich tanzen die!“, nuschelt Noni leicht eingeschüchtert – Abwarten, euren Auftritt habt ihr gleich doppelt so gut drauf!
Hand in Hand mit den TrainerInnen und Zuständigen für unter anderem den Ton, wurde dieser dann geübt. Drei Mal auf den richtigen Zeitpunkt warten. Drei Mal über den langen Teppich laufen, ohne zu stolpern. Drei Mal eine schöne Reihe bilden. Drei Mal auf den Moment warten, in dem die Musik ausging, denn das war das Zeichen: alle Mädels des Teams nehmen sich an die Hand, eine festgelegte Spielerin läuft voran und alle anderen im Bogen hinterher. Tada, hab ich zu viel versprochen? Die ersten Mägen fingen an zu knurren, lange mussten die Mädels nicht warten. Es ging direkt zurück zu den Kabinen und die TrainerInnen holten die Lunchpakete ab. Nachdem jeder reichlich gegessen und getrunken hatte, waren alle gestärkt und zogen sich um. In den schönen orangenen Trikots haben wir ein paar schöne Teamfotos von unseren Minis geschossen.

Punkt 17:15 Uhr stand die Hauptverantwortliche für unsere Mädchen vor den Kabinen: „Es geht los!“ Alle nahmen ihre Sachen zu sich und in Zweier-Reihen liefen unsere Mini-Stars raus. Kaum aus dem Gebäude heraus tobt eine Menge: die Tänzer und Beteiligten standen applaudierend und pfeifend um die Mädels herum – grinsende Minis mit roten Wangen. Durch die jubelnde Masse durch ging es in einen Raum neben dem Stadion, in dem alle Sachen abgelassen wurden und die letzten Gespräche mit den Mädels geführt wurden. Die Kleinen sahen zu, wie sich nach und nach das Stadion füllte und wurden immer hibbeliger. „Ihr schafft das!“ waren die letzten Worte an unsere Süßen, denn mit in den Tunnel durften unser Trainerinnen Elvan und ich nicht mehr.
Wahrscheinlicher noch aufgeregter als die Kleinen liefen wir in einen abgesperrten Bereich neben den Tribünen. „Gleich kommen sie. Gleich sind sie dran. Da ist der Stern, danach das Plakat und dann kommen unsere Stars!“ – der Ablauf war bekannt. Und so war es dann auch. Mit den Worten „Der 1.FFC Frankfurt und Paris Saint German“ des Kommentators liefen die Spielerinnen der Teams los: Hand in Hand mit den Stars unserer Herzen. Unsere Superstars liefen zusammen mit den Spielerinnern von Paris Saint German auf das Spielfeld. Die Hälfte des jeweils A und B Blockes des Stadions war von uns besetzt, SpielerInnen, TrainerInnen und Eltern von Türkiyemspor. Und das hörte man! Die beiden Teile jubelten, schrien, pfiffen und sprangen auf, als die Spielerinnen aufliefen – für unsere kleinen Fußballstars. Innerhalb von einer Minute waren die Mädels wieder bei uns, strahlend und stolz – wie wahre Stars. Jede von ihnen hat das gemacht, was sie machen sollten, alle strahlten von oben bis unten vor Glück, weil alles so gut lief und Massen an Menschen für sie geklatscht hatten. Die Herzen der Zuschauer blühte beim Anblick der Mädels für einen Moment auf. Jubelnd und stolz empfingen Elvan und ich die Mädels und liefen schnell mit ihnen zu den Kabinen, um ihnen was langes überzuziehen, da es immer kühler wurde. Immer noch aufgeregt gingen wir in einer Reihe zu ihren Eltern. Auf dem Weg wurden sie immer wieder erkannt und bejubelt, wieder rote Wangen und lachende Münder in den Gesichtern der Kleinen. Bei den Eltern angekommen berichten sie von dem tollen Erlebnis, denn das wird keiner von uns jemals vergessen.

Zusammen mit den Eltern, Spielerinnen verschiedenster Altersklassen und den TrainerInnen genossen wir dann noch das recht spannende Spiel. Nach dem Ausgleich des 1:0 von dem 1.FFC Frankfurt, gewann dieser letzten Endes dennoch das Champions League Finale der Frauen mit einem 2:1. Nachdem noch reichlich gejubelt und gesungen wurde, verabschiedeten sich alle voneinander. Diesen aufregenden Tag werden alle in ihren Gedanken behalten. Lange sind wir nicht getrennt – montags sehen wir uns alle wieder auf dem Platz!

10411214_10153386504537009_8539927669480066368_n IMG_3579 IMG_3599 IMGP4769  IMGP4807 IMGP4816 IMGP4842 IMGP4867IMGP4784IMGP4759IMG_3611IMG_3610