​Wenn ich groß bin, will ich so sein wie Fatlinda!

U17/B-Mädchen vs. FC Lübars 2:1

Im letzten Spiel der Hinrunde musste die U17 bei Lübars nochmal ran. Nach der bitteren 5:0 Pleite bei HNeuendorf wollte man wesentlich offensiver und druckvoller agieren und die Gegnerinnen weit vom eigenen Tor fernhalten. Über frühes Pressing und die zweiten Bälle wollte man den Zweiten aus Lübars zu Fehlern zwingen. Schöner Plan soweit.
Doch was in der ersten Halbzeit geschah, hatte mit all dem gar nichts zu tun. Die Zuschauer bekamen die schlechteste Halbzeit der Türkiyemhinrunde zu Gesicht. Keine Laufbereitschaft, kein Biss, kein Tempo, keinen Zugriff. Ein Rückfall in längst vergessene Zeiten.

Einzig allein C-Mädchen Fatlinda stemmte sich mit aller Macht gegen die Niederlage. Sie gewann kompromisslos nahezu jeden Zweikampf, ob in der Luft oder am Boden, und überzeugte auf ganzer Linie. Ohne eigenen Torschuss und mit einem sehr schmeichelhaften 1:0 für Lübars gings nach dem ersten Durchgang in die Kabine. 

Mit gewaschenen Köpfen kam man aus dieser zwar wieder raus, doch zeigte auch in Halbzeit 2 einfach viel zu wenig um etwas zählbares zur sehr geselligen Weihnachtsfeier am Abend mitzubringen. Am Ende stand nach einer Ecke für Lübars und einem epischen Aussetzers des Ersatzschiedsrichters zu Türkiyems Gunsten die 2:1 Auswärtsniederlage fest. 

So endet die Hinrunde mit einem 6.Platz, 12:12 Toren und dem Pokalaus gegen einen Landesligisten in Runde 1 äußerst dürftig und enttäuschend.

​Geschenkt!

U17/B-Mädchen BW Hohen Neuendorf vs. Türkiyemspor 5:0

Die Auswärtspartie beim Tabellenführer HNeuendorf stand schon Tage zuvor unter keinem guten Stern. Ein halbes Dutzend   Ausfälle zwangen die U17 tief in der TaktikKiste zu kramen und auf ein viel defensiveres 5-4-1 umzustellen. Trotzdem oder gerade deswegen fand man konzentriert u rasch ins Spiel u Kapitänin Zehra hielt tapfer die zusammengewürfelte 5erKette als Vorstopperin zusammen. Während um sie herum Fanny, Aylin, Samah, Rawan und die MorinaConnection in erster Linie auf Zweikämpfe gepolt waren, sollten Aleyna, Esraa u Arzum für Entlastung sorgen. Die angeschlagene Arzum verpasste nach einem knackigen Distanzschuss nur knapp die Führung (10.Min). Nach einem sehr schönen aber auch sehr kleinlichem Freistoß von der Strafraumkante erzielte diese HNeuendorf (20.Min). Mit diesem 1:0 und reichlich zerschundenen Knien ging es auch Richtung PausenTee. 
In der Halbzeit bewies Coach Förtsch diesmal leider kein gutes Händchen in dem er auf ein 4-4-2 wechselte und so mit den Gegner praktisch einlud und die taktisch sehr gute 1.Hälfte zunichte machte. Nachdem der nicht gerade britisch agierende Schiedsrichter auf Elfmeter entschied, brachen alle Dämme.

2:0, 3:0, 4:0, 5:0! 

Am Ende lassen 4 Standards und ein klasse Sonntagsschuss Türkiyem ziemlich alt und gerupft aussehen. Jetzt heißt es ganz schnell den Resetknopf finden und irgendwie in einer Woche was bei Lübars reißen. 

Mavi Beyza

​U15/C-Mädchen vs. FC Internationale 1:1

Am 3.12. trafen wir uns um 11:15 bei Internationale. Wir gingen in die Kabine und freuten uns über unsere neuen Hosen. Nachdem wir uns umgezogen hatten, haben wir die #mannequinchallenge gemacht. Danach machten wir uns konzentriert warm und gingen dann zur Taktikbesprechung in die Kabine. Amadou erklärte unseren Sechsern etwas und sonst wusste jede wo sie spielt. 
In der ersten Halbzeit war unsere Konzentration Zwiegestalten. Einige gaben alles, andere eher nicht. Wir rappelten uns auf und schossen nach wenigen Minuten durch Zeinab unser erstes Tor. Mal wieder dachten wir wir hätten schon gewonnen und bekamen es prompt mit einem Gegentor zurück. Sonst war die Halbzeit unkonzentriert und wir konnten froh sein, nicht weiter hinten zu liegen.

In der zweiten Halbzeit gingen wir mit doppelt so großem Willen ran, kamen oft vors Tor aber der richtige Abschluss fehlte. Wir waren deutlich das Team  mit mehr Ballkontakt und gaben in den letzten 10 min noch mal alles. Doch leider reichte die Zeit nicht mehr, sonst hätten wir sicher noch das 2:1 geschossen. Das Spiel ging also 1:1 aus. Die Stimmung danach war unterschiedlich aber alle waren auch ein bisschen froh das die Hinrunde somit beendet war.

U7/U9 Sagenhafter zweiter Platz


An diesem Wochenende teilten wir zwei Turnier-Teams aus unseren U7/G- und U9/F-Mädchen ein, die erste Truppe trat heute Samstag früh im heimischen Kreuzberg beim G-Jungs Turnier unserer Nachbarn Berliner Amateure, dem Amabini-Cup, an. Um 08:30 Uhr Treffpunkt- hart für alle, aber belohnt wurden wir mit eines der spannendsten Turniere für uns und die Mädchen. Noch wacher und furchtloser als bei den letzten Turnieren, gab das Mix-Team aus U7/G- und U9/F-Mädchen beim Amabini-Cup direkt alles gegen die Jungs. Mit Sicherheit durch Heimvorteil kämpften sich die Mädels bis zum Finale ohne ein einziges Gegentor durch und gewannen den 2. Platz im Turnier. Die Krönung des Tages der  Spruch ihrer Herzen: „Alle vor noch ein Tor, Türkiyemspor hinterher 1000 Tore mehr“.

​Advent, Advent die Blücher brennt! 

Im Spitzenspiel der U17-Verbandsliga empfing Türkiyem die bisher ungeschlagenen Mädchen von Inter. Türkiyem begann im 4-3-3 bärenstark, war in Ballnähe immer in Überzahl und netzte gleich mit dem ersten Schuss zur 1:0 Führung ein. Durch einen strammen linken 25m-Huf in der 5. Min. sorgte Natti bei ihrem BlitzComeback gleich für gute Stimmung. Mitte der ersten Halbzeit kam dann Inter durch diverse Umstellungen immer besser ins Spiel. Die sonst so spielstarken Ayca und Vienna machten sich zu oft das Leben schwer und so war der Ausgleich zur Halbzeit für Inter verdient. 
In der Halbzeit stellte man durch den Wechsel Nevien für Samah auf ein 4-4-2 um und kontrollierte das Zentrum nun besser. Nach einer starken ArzumEcke, die Esraa am 1. Pfosten durchrutschen ließ, erzielte Kaptänin Zehra mit ihrem 2.Saisontor die erneute Führung. Fortan verteidigte Türkiyem mit viel Herz (Fanny/Edona) und noch mehr Leidenschaft und kämpfte beinhart (Aleyna, Aylin) um jeden Meter Blücher. Dennoch musste Beyza mit 2 starken Paraden zum Ende hin nochmal eingreifen, um den vierten LigaSieg in Folge einzutüten. Sie belohnt damit sich und ihr Team für die extrem starken letzten Trainingswochen.

Jetzt heißt es noch 2 Wochen weiter so konzentriert und engagiert arbeiten, um so viele Punkte wie möglich bei HNeuendorf und Lübars zu stibitzen. 

Dann könnte in der Rückrunde wirklich alles möglich sein.

Aufstellung: 

Beyza Ayca, Vienna, Fanny, Edona Samah (Nevien), Zehra, Esraa Arzum, Aleyna, Natti (Aylin) Rawan (Sorry)