Frauen schnuppern an den Aufstiegsplätzen – Mädchen verabschieden sich in die Winterpause

Um die 0 Grad sollen es an diesem Wochenende angeblich gewesen sein, gefühlt schienen es aber deutlich weniger. Gut, dass es auf den Plätzen viel Bewegung gab und auch einige Tore, bei denen den Zuschauenden ganz warm wurde.

Samstag Mittag starteten unsere E- und D-Mädchen zeitgleich – auf je einer Spielfeldhälfte auf unserem Sportplatz an der Blücherstraße – ihre letzten Matches dieser Saison. Beide spielten gegen den FSV Hansa 07. Das erste Tor fiel bei den D-Mädchen, wo Zeinap nach zwei Minuten infolge einer Ecke zum ersten mal einnetzte und nur kurz darauf auch Semira einen Treffer markierte. Der Ball lief gut und Torchancen boten sich zuhauf – leider wurden diese aber nicht konsequent verwertet. Aleyna, Sara, Hanna, Lily, Bele, Siobhan, Niovi, Nadja, Zerina, Semira und Zeinap ließen es nach der starken Anfangsphase etwas ruhiger angehen, zum Pausentee ging es mit einem 2:0 im Rücken. Auch in der zweiten Halbzeit blieb unsere U13 am Drücker, Zeinap und Semira trafen erneut und machten damit den 4:0-Endstand perfekt. Nach mehreren Wochen auf Platz 1 der Tabelle beenden sie nun die Hinserie als Tabellendritte hinter den D-Mädchen von BW Berolina Mitte und Hertha 03 Zehlendorf. Mit 6 Siegen, 2 Niederlagen und 51:6 Toren kann man von einer sportlich sehr erfolgreichen ersten Saisonhälfte sprechen.

Parallel zu den D-Mädchen gingen auch die E-Mädchen durch einen Treffer von Ella früh gegen Hansa in Führung. Durch zwei sehr unglückliche Gegentore hielt diese jedoch nicht bis zur Halbzeit stand. In der zweiten Hälfte fehlte dann die Konzentration und Kraft um das Spiel noch zu drehen, womit sich unsere U11 am Ende mit 1:8 geschlagen geben musste. Es spielten Ida, Malena, Kiara, Lalesu, Ella, Nela, Anouk, Yanda, Amelie, Jale und Emmy.

Die B-Mädchen bestritten ihr letztes Hinrundenspiel gegen den SV Schmöckwitz Eichwalde. Irgendwie schien allerdings bereits im Vorfeld des Spiels der Wurm drin zu sein, da vielfältige Absagen das sonst auch in der Breite gut besetzte Team auf 10 Spielerinnen schrumpfen ließ. In Unterzahl und ohne etatmäßige zentrale Spielerinnen in der Defensive auf dem Feld zeigte unsere U17 eine hervorragende Leistung. So wurde ein enges Match geliefert, bei dem leider am Ende das Quäntchen Glück fehlte und Türkiyemspor mit 0:2 wieder abreisen musste. Stolz auf die Leistung speziell in diesem Spiel, aber auch auf die tolle Hinrunde im Allgemeinen, können unsere B-Mädchen aber definitiv sein. Mit 10 Punkten und 11:12 Toren überwintern sie nun auf Platz 5 der Berliner Verbandsliga, im gesicherten Tabellenmittelfeld.

Die C-Mädchen reisten unterdessen bei Grün-Weiß Neukölln als Favoritinnen an, mussten aber mit 0:1 geschlagen wieder abreisen. Das Tor fiel bereits in der ersten Minute, in der Folge schaffte es unser Team nicht als Einheit auf dem Platz aufzutreten und zeigte viele ungewohnte, einfache technische Fehler. Sehr schade – mit drei Punkten hätte sich unsere U15 eng am Spitzenduo Hertha 03 Zehlendorf und Union Berlin postieren können, so bleibt am Ende der Hinrunde trotzdem ein sehr guter dritter Platz in der höchsten Berliner Spielklasse.

Unsere 7er Frauen zeigten gegen den BFC Dynamo eine sehr gute erste Hälfte und gingen in der 2. Minute folgerichtig mit 1:0 durch Fidelia in Führung. In der Defensive sorgten Seda und Asya dafür, dass sich unsere Torhüterin Sinem selbst warmhalten musste, in der Offensive wurde jedoch leider eine Chance nach der anderen vergeben. Teils war hier Pech im Spiel (Pfosten, Latte, Außennetz), teils trafen die Spielerinnen beim Abschluss keine guten Entscheidungen oder agierten zu unkonzentriert vor dem Tor. In der zweiten Halbzeit sollte sich aber auch das bessern: Elvan, Sinem und Fidelia trugen mit ihren Toren zum 4:0 Endergebnis bei. Außerdem waren Paula, Paulin, Tugba und Elisa im Einsatz. Durch die drei Punkte klettert unser Kleinfeldteam auf Platz 4 der Tabelle und kann in den kommenden beiden Wochen gegen Blau-Weiß Friedrichshain und FSV Spandauer Kickers II noch weiter punkten.

Mit einer Serie von fünf ungeschlagenen Spielen in Folge gingen unsere 11er Frauen in die Partie gegen den SFC Stern 1900 II. Dementsprechend selbstbewusst trat das Team auch auf und brauchte nur zwei Minuten um durch Zeynep in Führung zu gehen. Ein paar vergebene Chancen und 20 Minuten später erhöhte Karla bereits auf 2:0. Etwas zu selbstsicher gab unser Team die Spielkontrolle gegen Ende der ersten Hälfte aus der Hand und musste kurz vor dem Pausenpfiff den 2:1-Halbzeitstand nach einem Freistoß aus dem Halbfeld hinnehmen. Allerdings gab es aufgrund des spielerischen Potentials auf dem Feld keinen Grund zur Panik, dementsprechend wurde ruhig aber zielstrebig kombiniert und durch Zeynep und Susu das 3:1 und 4:1 erzielt, Karla legte noch zum 5:1 nach. Kurz vor Abpfiff gab es dann das schönste Tor des Nachmittags zu sehen. Ein Konter wurde mit höchstem Tempo und schnellem Passpiel ausgespielt, den Ball konnte Susu aus 5 Metern mit der Hacke über die Linie bringen. Das 6:1-Endergebnis ist bisher der höchste Sieg der Saison. Leider musste er teuer bezahlt werden: nach unnötigen Fouls mussten Lara und Lisa mit Knieverletzungen ausgewechselt werden – wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist wie es auf den ersten Blick scheint und wünschen auch auf diesem Weg gute Besserung. Durch das 6:1 konnten unsere 11er Frauen in der Landesliga den BSC Marzahn II und den Berliner TSC überholen und zeigen sich auf Platz 3 der Tabelle nun mitten im Kampf um die Aufstiegsplätze in die Verbandsliga.

Unsere E-Mädchen vor dem Spiel auf dem Tartanplatz

Unsere E-Mädchen vor dem Spiel auf dem Tartanplatz…

... und in der Kabine

… und in der Kabine

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.