Gedenkfeier für die getötete Semanur S.

Die Väter- und Frauengruppen des Vereins Aufbruch Neukölln e. V. sowie die Kurdische Fraueninitiative rufen zu einer Gedenkfeier für die getötete Semanur S. auf. Der gemeinnützige Verein Aufbruch Neukölln e. V. und die Kurdische Fraueninitiative rufen zu einer Mahnwache am Tatort auf. Gemeinsam wollen die Väter- und Frauengruppen von Aufbruch Neukölln, die sich seit mehreren Jahren gegen Gewalt engagieren, mit der Kurdischen Fraueninitiative ein Zeichen gegen Gewalt setzen und unterstreichen, dass solche Taten nicht vergessen werden dürfen.

„Solche Taten führen uns immer wieder vor Augen, dass wir uns als Frauen und Fraueneinrichtungen noch besser organisieren und vernetzen müssen, um solche Morde und jegliche Form von Gewalt gegen Frauen wirksam verhindern zu können“, erklärt die Kurdische Fraueninitiative. Aufbruch Neukölln wird allen Teilnehmern Anti-Gewalt-T-Shirts der Vätergruppe verteilen. Sie tragen die deutsch-türkische Aufschrift „Männer gegen Gewalt – Erkekler siddete karsi“.

Die Vätergruppe unter der Leitung des Psychologen Kazim Erdogan hatte unmittelbar nach der Tat eine Mahnwache abgehalten und ein Spendenkonto für die sechs Kinder der getöteten Semanur S. eingerichtet. Gewalt darf nie eine Lösung sein.

Wir rufen alle Menschen auf, mit uns gegen Gewalt Gesicht zu zeigen.

Gedenkfeier am Dienstag, 4. Juni 2013, 18:00 – 19:30 Uhr
Köthener Str. 37, 10963 Berlin (Nahe Potsdamer Platz)

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.