Hinten hui, vorne pfui!

Sonntag, 08.11.2015

Nach gut drei Wochen spielfrei, stand an diesem Sonntag der Vergleich mit dem Tabellenschlusslicht aus Friedrichshagen für unsere U17 an.
Türkiyem begann vom Start weg flott nach vorne zu spielen und kombinierte sich zu Beginn gleich mehrere gute Möglichkeiten heraus, die allerdings fast schon kläglich und fahrlässig liegen gelassen wurden. Mitte der 1. Halbzeit verflachte dann das Spiel zusehends, und plätscherte so auch mit einem 0:0 gegen keinen guten Gegner in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang dann das gleiche Bild: Türkiyem immer wieder mit guter und kluger Spielerröffnung vor allem über Vienna, aber auch Marta und Sila, viel Ballbesitz, jedoch mit wenig kreativen Lösungen und ernstzunehmenden Abschlüssen in Tornähe. Erst die Einwechslung der wutentbrannten Esraa, die ihrem Ruf als Joker und Pressingmaschine gerecht wurde, brachte zehn Minuten vor dem Abpfiff dann doch noch die ganz wichtigen drei Punkte und sie sorgte mit ihrem Treffer für fröhliche Gesichter beim anschließenden gemeinsamen Essen.

Hoffentlich hat sie von ihrer Wut noch etwas für den nächsten Gegner aus Lübars übrig gelassen, der am nächsten Samstag zum Topspiel lädt und man zum Tabellenzweiten punktemäßig aufschließen könnte.

Fazit: Es war ein dreckiger und wichtiger Sieg gegen ein Team, das diese Saison höchstwahrscheinlich absteigen wird. Hinten stehen wir weiter stabil, aber vorne verbrauchen wir zu viel Power für zu wenig Tore!

image

image

image

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.