Langes Wochenende mit schweren Spielen

Es war ein langes Wochenende für unsere Teams – alle hatten an diesem Wochenende Pflichtspiele, unsere 11er Frauen und D-Mädchen mussten gleich zwei mal ran und wussten zu überzeugen. Die meisten unserer Teams hatten schwere Brocken vor sich und meisterten ihre Aufgaben teils sehr erfolgreich.

Zwei Top-Spiele hatten unsere 11er Frauen zu bestreiten. Ungewohnterweise begann bereits Freitag der Spieltag für unser Großfeldteam, das beim bis dahin ungeschlagenen SV Seitenwechsel gastierte. Seitenwechsel konnte bis dahin alle Spiele sportlich gewinnen, allerdings wurden drei Spiele nachträglich wegen dem Einsatz einer nicht spielberechtigten Spielerin am „Grünen Tisch“ gegen sie gewertet. Die Flutlichtpartie begann vielversprechend und mit fulminanten ersten 15 Minuten Türkiyemspors. Folgerichtig erzielte Ebru mit einem Flachschuss aus 20 Metern, der im rechten unteren Eck einschlug, das 1:0 für unser Team. In der Folgezeit prägten hohes Teampo sowie viele und oft hart geführte Zweikämpfe das Spiel, vor dem Tor fehlte auf beiden Seiten aber das letzte Quäntchen Fortune. Dies soll uns nicht stören, mit dem 1:0 wurden die ersten drei Punkte des Wochenendes eingefahren. Einziger Wermutstropfen des Spiels bleibt, dass unsere Innenverteidigerin Safiye mit einer gelb-roten Karte kurz vor Schluss vom Platz musste und uns in dem wichtigen Match gegen Borussia Pankow sehr fehlen würde.

Mit nur zwei Umstellungen ging es in das sonntägliche Match gegen die Borussinnen auf dem Kunstrasen an der Pichelswerder Straße. Nachdem ein langer Ball hinter die Türkiyem-Abwehr nicht geklärt werden konnte, wurde der Ball unhaltbar von einer Pankower Spielerin zum 1:0 in den Winkel des Tores befördert. Auf die starke erste Hälfte der Gastgeberinnen, folgte eine zweite Hälfte die ganz und gar Türkiyemspor gehörte. Bereits in der 50. Minute erzielte Lara den Ausgleich, dem ein Lattenschuss und diverse kleine und große Chancen für unsere Blauen folgten. Der Ball wollte allerdings nicht mehr ins Tor und so mussten sich beide Teams mit dem Unentschieden zufrieden geben. Durch die 4 Punkte geht unser 11er-Team in der Landesliga endlich wieder auf Tuchfühlung mit den Aufstiegsplätzen. Mit dem SFC Stern 1900 II und dem Moabiter FSV warten in den letzten beiden Hinrundenspielen zwei Gegner aus der unteren Tabellenhälfte, demensprechend soll die kleine Serie von nun 5 ungeschlagenen Spielen in Folge in die Winterpause gebracht werden.

In der C-Mädchen-Verbandsliga waren Samstag Nachmittag die Tabellenletzten vom SV Schmöckwitz-Eichwalde an der Blücherstraße zu Gast. Bis auf zwei Chancen der „Fast-Brandenburgerinnen“ hatte Türkiyemspor das Spiel fest im Griff, Zehra sorgte für die frühe Führung und Esraa konnte, mit einem sehenswerten Lupfer über die Torhüterin aus 25 Metern, den 2:0-Halbzeitstand perfekt machen. In den zweiten 35 Minuten ließ das Team zu viele Großchancen aus, lediglich Derya und erneut Zehra netzten noch einmal ein, womit es am Ende 4:0 für Türkiyem hieß. Durch die drei Punkte setzen sich unsere C-Mädchen im Hertha-03-Verfolgerinnen-Trio mit Union Berlin und SFC Stern 1900 fest. Am nächsten Wochenende möchte sich unsere U15 gegen den BSV Grün-Weiß Neukölln mit weiteren drei Punkten in die Winterpause verabschieden.

In den letzten Wochen lieferten unsere B-Mädchen eine starke Partie nach der anderen ab, mit dementsprechend großem Selbstvertrauen wurden die Tabellenführerinnen der Verbandsliga, Hertha 03 Zehlendorf, empfangen. Bereits nach 6 Minuten führten die Zehlendorferinnen durch zwei unglückliche Aktionen unserer Torhüterin mit 2:0. Türkiyemspor steckte nicht auf, bot weiterhin die Stirn und konnte durch einige Konter für Torgefahr sorgen. Cooler vor dem Tor war allerdings die U17 von Hertha, die kurz nach Wiederanpfiff noch den 3:0-Endstand besorgte. Unser Team belegt damit Platz 5 der U17 Verbandsliga und hat in der kommenden Woche gegen den SV Schmöckwitz-Eichwalde die Chance die, trotz der Niederlage, gelungene Hinrunde zu krönen.

Unsere 7er Frauen hatten es Sonntag Mittag ebenfalls mit den Tabellenersten zu tun, allerdings der 7er Landesliga. Dani im Tor, sowie Seda, Swetlana, Paulin, Toya, Tugba, Elisa, Carla, Hana und Asya im Feld wollten dem 1. FC Berlin die erste Saisonniederlage beifügen – was sich allerdings schnell als schweres Unterfangen herausstellte. Bereits zu Halbzeit stand es 3:0 für die Tegelerinnen. In der zweiten Halbzeit lief das Zusammenspiel und die Kommunikation auf dem Platz deutlich besser, wodurch Elisa zum 3:1 verkürzen konnte. Viel mehr wollte allerdings nicht mehr herausspringen, der 1. FC Berlin machte kurz vor Schluss noch den Treffer zum finalen 4:1. Unser 7er Team residiert damit auf Platz 6 der Tabelle, nächste Woche ist der BFC Dynamo an der Blücherstraße zu Gast.

Gleich zwei mal spielten unsere D-Mädchen in dieser Woche. Donnerstag Abend versuchte unsere U13 beim 1. FC Lübars im Berlin Pokal die nächste Runde zu erreichen, was allerdings nicht gelang. Unser Team zeigte gegen die starken Gegnerinnen leider nicht die gewohnte Spielfreude und Sicherheit, was in den 1:4-Halbzeitstand mündete. Den jungen Spielerinnen fiel es schwer die zweite Hälfte wieder mit Optimismus und Siegeswille anzugehen, wodurch das Spiel 10:2 für Lübars endete. So einseitig wie das Ergebnis vermuten lässt war das Spiel allerdings nicht – mit mehr Motivation nach dem Rückstand wäre hier durchaus mehr, als die beiden Tore von Zeynep und Semira, drin gewesen.

Beim samstäglichen Ligaspiel gegen den Moabiter FSV traten unsere D-Mädchen dann wieder kombinationssicher wie eh und je auf und gewannen mit 11:0. Aleyna, Siobhan, Hanna, Miray (Tor), Nadja, Zerina, Semira, Zeinap, Ilayda und Sara zeigten eine starke Teamleistung, bei der unsere Spielmacherin Sara Sage und Schreibe 7 Torvorlagen gab und ihr starkes Spiel mit einem Tor selbst krönte. Die weiteren Tore erzielten Hanna (4x), Zeinab (3x) und Semira (3x). Nächsten Samstag gilt es in einem Spiel auf Augenhöhe gegen den FSV Hansa 07 ebenso torhungrig aufzutreten.

Trotz eines 1:14 gegen den FFC Berlin 04 am Samstag, zeigten sich unsere E-Mädchen über die volle Zeit motiviert und auch nach Schlusspfiff glücklich das Spiel gemeinsam bestritten zu haben. Nach zwei kurzfristigen Absagen und einer Verletzung beim Aufwärmen kam unser Team nicht richtig aus der eigenen Hälfte und fing sich so zahlreiche Tore nach eigenen Abstößen ein. Kascha zeigte starke Paraden im Tor, Malena übernahm als Kapitänin viel Verantwortung auf dem Platz und ging mit viel Einsatz und Lauffreude voran. Nächsten Samstag bestreitet unsere U11 ihr letztes Spiel der Hinrunde auf dem heimischen Platz Blücherstraße gegen FSV Hansa 07.

Foto

Freude und Zusammenhalt auch trotz kleiner Rückschläge – das macht ein Team aus, wie hier unsere E-Mädchen nach dem Match in Marzahn

DSC_1205

Vor dem Anpfiff der Partie SV Seitenwechsel gegen Türkiyemspors 11er Frauen – Flutlichtatmosphäre in Alt-Stralau.

 

DSC_1211

Nach dem Spiel unserer 11er Frauen gegen Borussia Pankow – erschöpfte Spielerinnen die sich einen Punkt verdient haben

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.