Rekordsieg und deutliche Ergebnisse

Das Wochenende brachte klare Ergebnisse für unsere Teams mit sich, so richtig spannend wurde es nur bei den B-Mädchen. Am bemerkenswertesten war allerdings die Vorstellung unserer 11er Frauen.

Die 11er Frauen hatten es mit dem Borussia 1920/ LFFC 09 zu tun. Die Gegnerinnen stecken mitten im Kampf um den Klassenerhalt, von daher war die Zielvorgabe für das Spiel eine deutliche Partie zu liefern und die drei Punkte nicht in Zweifel kommen zu lassen. Gleich in der Anfangsminute brachte Dunja den Knoten zum platzen und markierte die Führung. Das Team spielte wunderbar auf, ließ den Ball laufen und weitere Tore bis zum 8:0-Halbzeitstand folgen. In der zweiten Hälfte wurde nicht nachgelassen und es wurde Tor um Tor erzielt bis zum 15:0-Endstand. Susu machte dabei 6 Tore, Besime 3 Tore, Sinem & Karla je 2 Tore, Fatima & Dunja je 1 Tor. Das 15:0 ist der höchste Sieg in der Geschichte unseres Frauenteams und löst damit das 10:0 gegen Arminia Heiligensee vor fast genau drei Jahren am 25.03.2012 in der Bezirksliga-Aufstiegssaison ab. Respekt gilt allerdings nicht nur der starken Leistung unseres Teams, sondern auch Borussia 1920/ LFFC 09, die über 90 Minuten mit 10 Spielerinnen antraten und trotz des Ergebnisses das Spiel auch zu Ende brachten. Durch die starke Verbesserung des Torverhältnisses und die überraschenden Unentschieden von Hansa 07 & Borussia Pankow, sowie die Niederlage von BSC Marzahn II, sind wir wieder etwas näher an der Spitzentrio der Landesliga gerückt.

Auch die 7er Frauen betraten und verließen den Sportplatz Blücherstraße gut gelaunt. Die derzeitige Tabellenposition auf einem Abstiegsplatz war allen Spielerinnen bewusst, dementsprechend motiviert und ehrgeizig ging es aufs Feld. Nachdem die ersten 15 Minuten und zahlreiche Chancen der Gegnerinnen des Adlershofer BC III überstanden waren, schaltete unser Kleinfeldteam einen Gang höher. Zwar musste das 0:1 per Kopf nach einem Freitstoß hingenommen werden, Selin und Lousienne drehten das Spiel jedoch und brachten Türkiyem mit 2:1 zum Pausentee. Direkt nach Wiederanpfiff legte Lousienne direkt nach und auch Selin markierte ihr zweites Tor. Anstatt klein beizugeben versuchte der ABC mit viel Einsatz die drei Tore Rückstand noch aufzuholen und hatte, unter anderem bei einem doppelten Pfostentreffer, beim Abschluss etwas Pech – der dritte Treffer von Lousienne zum 5:1 Endergebnis zog den Adlershoferinnen jedoch endgültig den Zahn. Dani (Tor), Johanna, Paulin, Paula, Tugba, Selin, Elisa, Fidelia, Iskin und Lousienne spielen unsere 7er Frauen damit von Abstiegsplatz 10 auf Tabellenplatz 6 und haben damit wieder fünf Teams hinter sich – so schnell kann´s gehen. Kommenden Sonntag werden die Tabellenletzten von SV Rot-Weiss Viktoria Mitte erwartet. Mit einem Sieg könnte das Team für einen sicheren Abstand zum Tabellenkeller sorgen.

Im Kader der D-Mädchen gegen den SFC Stern 1900 standen Samstag früh Aleyna, Bele, Nadja, Sara, Hanna, Semira, Miray, Fatlinda, Zeinap, Ilayda, Zerina und Siobhan. Die kleine Durststrecke von zwei sieglosen Spielen konnte unsere U13 schnell vergessen machen. Es wurden von Beginn an zahlreiche Chancen herausgespielt, allerdings nicht konsequent genutzt. Den ersten Treffer des Spiels erzielte Hanna per Volleyschuss nach einer Ecke. Bei dem 1:0 blieb es bis zur Halbzeit trotz großer Chancen von Zeinap, Zerina und Nadja, die entweder an der Torhüterin oder an sich selbst scheiterten. Um für Treffsicherheit vor dem Tor zu sorgen wurde die Innenverteidigerin Hanna gegen Mitte der zweiten Hälfte kurzerhand in den Sturm befördert, was sich auch schnell auszahlen sollte. Hanna erzielte zwei weitere Tore und sorgte so für den 3:0 Endstand. Der erste Sieg in der Rückrunde sorgte für gute Stimmung und Zufriedenheit bei den Mädchen, die allerdings direkt vor dem gegnerischen Tor noch Luft nach oben haben. Um noch mehr Treffsicherheit zu demonstrieren müssen sie bis zum nächsten Spiel Ende April warten.

Die C-Mädchen spielten ebenfalls gegen den SFC Stern 1900, leider mussten sie dabei krankheitsbedingt auf ihre Stammtorhüterin Emma verzichten. Feldspielerin Klara übernahm ihren Platz, zeigte eine ordentliche Partie im Kasten, war allerdings bei drei hoch geschlagenen Freistößen schlichtweg zu klein und musste hinter sich greifen. In der ersten Hälfte war unsere U15 schlecht organisiert und auch kämpferisch nicht auf der Höhe des Geschehens. Als Resultat wurde nur eine Chance (nach einer Einzelaktion von Zehra) erarbeitet, im Gegenzug erzielte Stern zwei der bereits angesprochenen Freistoßtore. Trotz besseren Auftritts in Hälfte 2 musste Klara auch ein drittes mal nach einem Freistoß hinter sich greifen. Hoffnung flammte noch einmal durch den Anschlusstreffer durch Zehra auf, die nach einer Ecke einnetzte, die Verletzungen von Aylin und Vienna und die damit verbundenen Umstellungen brachten allerdings Unruhe ins Team. Das Durcheinander nutzte Stern und markierte auch noch das 1:4. Trotz besserer zweiter Hälfte sind die drei Punkte für Stern verdient, die in erster Linie durch die höhere Laufbereitschaft und bessere körperliche Präsenz das Spiel gewannen.

Die weiteste Anfahrt hatten an diesem Wochenende die B-Mädchen. Unsere U17 fuhr nach Hohen Neuendorf und hatte sich nach dem sehr starken Match gegen den Friedrichshagener SV in der Vorwoche viel vorgenommen. Die Erwartungen wurden allerdings schnell getrübt. Bereits nach drei Minuten gingen die Hohen-Neuendorferinnen in Führung, nachdem unsere Torhüterin Melisa sich einen ungefährlichen hohen Ball selbst ins Netz legte. Beide Teams brachten in der ersten Hälfte wenig auf den Platz, durch die körperliche Überlegenheit wirkte Hohen Neuendorf allerdings präsenter. Debbie und Sheyma ließen zwei Chancen aus kurzer Distanz ungenutzt, ansonsten passierte nicht mehr viel und es ging mit 0:1 in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff zeigte sich Hohen Neuendorf erneut eiskalt und traf aus 7 Metern Volley zum 0:2. Das Tor schien wie ein Weckruf für unser Team, mit der drohenden Niederlage vor Augen wurde endlich angefangen die robust geführten Zweikämpfe anzunehmen. Folgerichtig kam es zu sehr guten Chancen durch Sheyma, Ida und Debbie, die allerdings liegengelassen wurden. Erst Ardita konnte per Freistoß in der 70. Minute den 1:2 Anschlusstreffer erzielen. Nun wurde alles nach vorn gewurfen um zumindest noch einen Punkt zu holen – nutzen sollte es allerdings nichts mehr. Hohen Neuendorf beschränkte sich die letzten 10 Minuten darauf den Ball so weit wie möglich ins Aus zu schießen um den Sieg in Unterzahl über die Zeit zu bringen, was sich auch auszahlte. Aufgrund der kaltschnäuzigen Chancenauswertung und der Tatsache dass die Hohen-Neuendorferinnen einfach mehr investierten, geht das Resultat so in Ordnung. Ein fußballerischer Leckerbissen sieht jedoch anders aus, die spielerische Leistung war auf dem nassen Rasen von beiden Teams sehr schwach. Ärgerlich für unsere U17: mit einem Sieg hätte man zur schwächelnden Tabellenspitze aufschließen können.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.