schlechtes Omen gegen die Spandauer Kickers II

Sonntag, 08.11.2015

Schönes Wetter, schlechtes Omen! Unsere Spielerin Kübra hat sich in der Abschlussphase des Aufwärmens den Unterschenkel verdreht und konnte das Spiel leider nicht bestreiten. Wir wünschen ihr eine schnelle Genesung und hoffen, dass ihr Ausfall nicht von langer Dauer ist!

1. Halbzeit:

Gleich nach dem Anstoss war hohes Tempo angesagt: Unsere Spielerinnen ließen kaum zu, dass unsere Gäste sich voll entfalten konnten. In der 8. Minute versuchte sich Tutku mit einem Weitschuss an der gegnerischen Torhüterin, jedoch verfehlte der Ball das Tor. Die Spandauer Kickers hatten in der 10. Minute ihre erste Chance. Dennoch merkte man uns an, dass die Absprache unter den Spielerinnen noch fehlte, so setzen Tugba und Johanna die Abwehr der Gäste in der 13. Minute so unter Druck, dass die angelaufene Abwehrspielerin den Ball aus Versehen in die Arme ihrer Torhüterin lupfte. Klarer Rückpass und somit ein Freistoß aus sieben Meter Entfernung! Kurzer Pass zu Tutku, die sich nahe dem linken Pfosten positionierte, doch der Winkel zu klein, um ins Tor zu schießen, schoss sie an beiden Pfosten vorbei… . Nach zehn Minuten Geplänkel auf dem Feld, schaffte es eine Spielerin der Spandauer Kickers mit dem Ball am Fuß ungehindert sich unserem Tor zu nähern. Immer näher und die Abwehrreiche wich immer weiter zurück. Es gab keine Zuordnung bzw. Absprache unter den Spielerinnen, wer von ihnen sie nun stören sollte. Sie schob in die rechte untere Ecke des Tores ein. Stand 0:1 in der 23. Minute. Unbeirrt wurde der Anstoß ausgeführt. Nach kurzer Zeit spielte Clara-Anne den Ball hoch ins Zentrum, wo Tutku den Ball annahm und aus gut 15 Metern den Ball ins linke Eck semmelte. Johanna sprach von einem „scheppernden Geräusch“. Ausgleich in der 25. Minute.

2. Halbzeit:

In der 10. Minute der zweiten Halbzeit schoss Spaki das 1:2 nach Einrollfehler von Lisa. Macht nichts, dachte Johanna und dribbelte mit dem Ball die linke Seite des Feldes hinunter, schoss
anschließend locker aber gezielt mit der Innenseite an einer Abwehrspielerin plus der Torhüterin vorbei und traf (12. Minute). Ausgleich 2:2. Zehn Minuten pures Feldgeplänkel. Spielerin Aletta bewies heute mehrfach, dass sich Kopfbälle durchaus auszahlen. Das Spiel schlug sich erst ab der 20. Minute wieder vollends auf die Türkiyemseite. Vielfache Chancen herausgespielt durch Johanna, Beyza und Tugba, hätten uns eigentlich in Führung bringen sollen, doch es sollte nicht so kommen. Ein Foul an Spielerin Beyza bescherte uns noch einen Freistoß. Zum Schluss gab es noch einige gefahrlose Ecken für und gegen uns. Abfiff!

Es spielten: Daniela (Tor), Aletta, Lisa, Johanna, Beyza, Tutku, Tugba und Clara-Anne.

Fazit: Schnelles und gutes Spiel. Leider nur ein Punkt. Ich wünsche mir noch mehr Absprachen unter den Spielerinnen. Das erste Tor hätten wir dadurch möglicherweise vermeiden können. Positiv anzumerken wären noch die überwiegend flach gespielten Pässe, mit denen wir wesentlich leichter zurechtkommen. Vielen Dank an die Spielerinnen der 2. Frauen, dass sie uns ausgeholfen haben!

 

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.