U13 vs. SV Lichtenberg 2:4

Trainerin Sinem: Heute haben wir gegen Lichtenberg 47 gespielt und es schien leider so, als hätten uns die Osterferien bzw. die kleine Trainingspause nicht gut getan, denn abgesehen vom Kampf jeder einzelnen Spielerin und dem Ehrgeiz, welches das Team oft ausgestrahlt hatte, war das gelassene „Fußball spielen“ und „Ball laufen lassen“ nicht mehr da und hat im Vergleich zu den vorherigen Spielen gefehlt.

Tiara: Im Eigentlichen waren wir ja das bessere Team, aber das fehlende Kommunizieren und natürlich das Ständige Träumen hat unseren Gegnern um so mehr Chancen gegeben.

Schaima: Das heißt also für uns, wir müssen mehr mit einander reden, damit das im Spiel klappt, umso wichtiger wird’s sein, die Breite zu nutzen und nicht auf einem Fleck zusein.

Dzulijana: Die Gegner führten mit 0:1, bis sie dann das 2. Tor schossen und es so mit 0:2 stand.
Kiara: Vor der Pause schoss Sevcan noch ein Tor. Nach der 1. Halbzeit führten die Gegner mit 1:2. Am Anfang der zweiten Halbzeit schossen wir den Ausgleich 2:2.

Rosalia: Nach dem 2:2 haben wir noch zwei Tore kassiert. Wir hätten das Spiel wahrscheinlich gewinnen können, doch wir hatten nicht so viele Torchancen wie Lichtenberg.

Sevcan: Endstand 2:4 für Lichtenberg.

Filiz: Wir haben uns zwar gut geschlagen, aber es hat nicht gereicht.

Greta: So wie Filiz bereits meinte hat es leider nicht gereicht, doch beim nächsten Spiel wird der Bericht hoffentlich positiv.

U15 vs. Hertha 03 Zehlendorf 0:0



In einer geschlossenen Teamleistung haben wir heute gegen Hertha 03 Zehlendorf einen ganz wichtigen Punkt im Abstiegskampf geholt. Jedem einzelnen Mädchen vom Tor über Abwehr und Mittelfeld bis in den Sturm ist heute ein Kompliment zu machen. Vom kämpferischen waren wir heute top und wenn man dann noch sieht wie spielerisch immer noch Luft nach oben ist, sind wir für die nächsten entscheidenden Spiele gewappnet 

Schöne Ostern 2. Frauen vs. Askania Coepenick

Diesen Samstag konnten wir leider nicht an die letzten Wochen anknüpfen. Zwar haben wir uns bei Askania Coepenick nicht kampflos ergeben, haben uns aber auch nicht mit Ruhm bekleckert. Wir haben ALLE die letzte Trainingswoche nicht so voll durch gezogen wie die Wochen nach der Hinrunden bis zu unser Sieg gegen Frohnau!

Und in so einer Saison muss man immer an sich weiter arbeiten, bemühen sich zu verbessern! Wenn man sich einmal zurücklehnt, muss man sich nicht wundern wenn man was auf den Deckel bekommt. Die erste Halbzeit war noch gut anzusehen. Wir haben uns Schritt für Schritt Richtung Fußball bewegt und konnten den Gegnerinnen Paroli bieten. Doch leider haben wir es in der zweiten Halbzeit versäumt da noch ne Schippe drauf zu legen. Die Askanierinnen taten dies wie erwartend und ab der 60 Minute trafen sie in binnen 5 Minuten zwei mal. Danach hatten wir noch Glück das Dani einen guten Tag erwischt hatte und zwei mal gut stand. 

Wir dürfen uns nach Siegen nicht zurücklehnen und müssen weiter hart an uns arbeiten. Nur so kann man immer die vollen 120% rein hauen. 

In diesem Sinne.Schöne Ostern Attack Türkiyem

Spiel gedreht !! 2. Frauen vs. Frohnau 

Nachdem wir jetzt in den letzten zwei Spielen gegen zwei starke Gegnerinnen von ganz oben antreten, waren diese Woche endlich  direkte Konkurrentinnen dran. Wir waren bei Frohnau zu Gast, die zwei Plätze über uns weilten und bei einem Sieg überholt werden konnten. 
Mit voller Kapelle und drei Wahnsinns Spiel- und Trainingswochen im Rücken kamen wir also mit viel Selbstvertrauen dort an. Leider war dieses sogenannte „Selbstvertrauen“ in der ersten Halbzeit nicht zu sehen, es hatte eher was mit Angsthasen Fußball zu tun. Wir haben zu viele Sachen falsch gemacht und die Summe war ausschlaggebend das wir mit 0:2 in die Pause gingen. Pässe durch die eigene Mitte, einfach Annahmefehler und von vielen keine Zweikampfführung, haben uns wieder zurück in die Fußballsteinzeit befördert. Es musste also viel passieren um hier noch etwas mit zu nehmen. 

Es muss sich viel zugetragen haben dort in der Pause, denn die zweiten 45 Minuten waren das Spiegelbild der ersten! 
„Türkiyem“stand auf dem Platz und hat sich entschieden Fußball zu spielen. Mit Willen und Kampf, mit Einsatz und Kraft haben wir es geschafft den Fußball zu Spiel den wir seit Wochen trainieren. Wir wurden belohnt mit dem Anschlusstreffer. Haben uns nach der schlimmen Verletzung von Murphy nicht beirren lassen und nach der 20 minütlichen Unterbrechung da weiter gemacht wo wir in der zweiten Halbzeit angefangen haben. 

Wir schossen das 2:2 und schnupperten jetzt auch am Sieg! 

Türkiyem lies einfach nicht locker und quasi mit dem Schlusspfiff, mit letzter Kraft haben wir es geschafft das Spiel noch zu drehen und schossen das Siegtor zum 3:2.

Das war eine Wahnsinns Leistung!!

Das gibt uns die nötige Power für die anstehenden Aufgaben. Also weiter so hart trainieren und abbeißen dann kommt der nächste Dreier schneller als man denkt.

In diesem Sinne.

Attacke Türkiyem

2. Frauen vs. FFC 04 

Raus nach Marzahn

Nachdem wir letzte Woche zu Hause den Spitzenreiter begrüßten, mussten wir diesmal bis raus nach Marzahn um dort auf den Dritten der Liga,FFC Berlin zu treffen. Wie im Hinspiel war es eine sehr intensive Partie.
Wir konnten uns mit einfachen, schnellen Passspiel und gezielten Kontern über unsere Außenbahn mehrere Torchancen herausspielen, hatten aber bei gegnerischen Standards immer wieder Abstimmungsprobleme.

Und so ein Aufstiegsaspirant lässt sich da nicht Lumpen die Dinger eiskalt zu nutzen. Trotz der zwei Rückschläge haben wir es weiter versucht uns mit unsern Konterspiel Möglichkeiten zu erarbeiten um das Spiel weiter offen zu halten. Eine dieser Angriffe nutzten wir dann auch Mitte der zweiten Halbzeit verdient und waren danach sogar am 2:2 dran! Leider saß FFC am längeren Hebel und setzte weiter nach bis sie in der  Schlussviertelstunde den Deckel drauf setzten: 4:1

Gutes Spiel gegen einen Weiteren von ganz oben!

Jetzt heißt es weiter arbeiten und gegen die direkten Konkurrenten punkten.