1. Frauen vs. FC Internationale 2:1

Im 3. Rückrundenspiel haben wir heute den FC Internationale auf unserem Blücherplatz begrüßt. Die Nachbarinnen aus Schöneberg sind sehr unangenehm zu spielen, dass wussten wir schon vorher und haben uns darauf eingestellt. In einem zerfahrenen Spiel haben wir nie das Heft aus der Hand gegeben und gingen in der ersten Halbzeit auch zurecht mit 2:0 durch die Tore von Susanna und Susu in Führung. In der 2.  Halbzeit warf Inter nochmal alles nach vorne und erzielte den Anschlusstreffer, leider haben wir die uns ergebenden Räume und Torchancen in dieser Phase nicht ausgenutzt und somit Inter noch Hoffnung gemacht den Ausgleich zu erzielen. Aber Inter hat heute keine Lösung gefunden unsere Abwehr zu überwinden. Als Aufsteiger sind wir mit unserer jetzigen Situation sehr zufrieden und so wie es aussieht, werden wir diese Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben, also werden von nun frei aufspielen und alles mitnehmen, was nur geht.

Auf Rechnung

II. Frauen vs. Kickerinhas 0:0

Zum vorletzten Hinrundenspiel empfingen wir auf unserem Heimplatz die Kickerinhas, bei denen wir noch vom letzten Jahr eine Rechnung offen hatten.
…und die Rechnung ging nur bedingt auf.
Wir haben zwar gezeigt das wir alle an einem Strang ziehen können wenn es um grundlegend Sachen geht, haben aber zu viele Tiefs, die wir auffangen müssen um auch nach vorne hin gefährlich zu werden.
Im letzten Drittel hin fehlen die Ideen und auch der Mut um aus tornaher Position ein Tor erzielen zu wollen!
Die Woche wird zeigen ob wir alle aus diesem Spiel gelernt haben. Denn Training ist alles!
Wir müssen uns jetz daher noch einmal aufrappeln um am nächsten Wochenende beim direktem Konkurrenten Lichtenberg zu bestehen…denn das wir kein Selbstläufer!

​Wenn ich groß bin, will ich so sein wie Fatlinda!

U17/B-Mädchen vs. FC Lübars 2:1

Im letzten Spiel der Hinrunde musste die U17 bei Lübars nochmal ran. Nach der bitteren 5:0 Pleite bei HNeuendorf wollte man wesentlich offensiver und druckvoller agieren und die Gegnerinnen weit vom eigenen Tor fernhalten. Über frühes Pressing und die zweiten Bälle wollte man den Zweiten aus Lübars zu Fehlern zwingen. Schöner Plan soweit.
Doch was in der ersten Halbzeit geschah, hatte mit all dem gar nichts zu tun. Die Zuschauer bekamen die schlechteste Halbzeit der Türkiyemhinrunde zu Gesicht. Keine Laufbereitschaft, kein Biss, kein Tempo, keinen Zugriff. Ein Rückfall in längst vergessene Zeiten.

Einzig allein C-Mädchen Fatlinda stemmte sich mit aller Macht gegen die Niederlage. Sie gewann kompromisslos nahezu jeden Zweikampf, ob in der Luft oder am Boden, und überzeugte auf ganzer Linie. Ohne eigenen Torschuss und mit einem sehr schmeichelhaften 1:0 für Lübars gings nach dem ersten Durchgang in die Kabine. 

Mit gewaschenen Köpfen kam man aus dieser zwar wieder raus, doch zeigte auch in Halbzeit 2 einfach viel zu wenig um etwas zählbares zur sehr geselligen Weihnachtsfeier am Abend mitzubringen. Am Ende stand nach einer Ecke für Lübars und einem epischen Aussetzers des Ersatzschiedsrichters zu Türkiyems Gunsten die 2:1 Auswärtsniederlage fest. 

So endet die Hinrunde mit einem 6.Platz, 12:12 Toren und dem Pokalaus gegen einen Landesligisten in Runde 1 äußerst dürftig und enttäuschend.

Ja Gerne

7er vs. FC Viktoria III 4:1

Belohnung pur
für eine starke Hinrunde.

Mit einem 4-1 klar gezeigt wer in der Blücher zu Hause ist.

Mit Leichtigkeit und Freude auf dem Platz als wären wir im Training.

Ich kann mich einfach nur bedanken ein Teil dieses Teams sein zu dürfen.

Danke für diese Hinrunde.

​Geschenkt!

U17/B-Mädchen BW Hohen Neuendorf vs. Türkiyemspor 5:0

Die Auswärtspartie beim Tabellenführer HNeuendorf stand schon Tage zuvor unter keinem guten Stern. Ein halbes Dutzend   Ausfälle zwangen die U17 tief in der TaktikKiste zu kramen und auf ein viel defensiveres 5-4-1 umzustellen. Trotzdem oder gerade deswegen fand man konzentriert u rasch ins Spiel u Kapitänin Zehra hielt tapfer die zusammengewürfelte 5erKette als Vorstopperin zusammen. Während um sie herum Fanny, Aylin, Samah, Rawan und die MorinaConnection in erster Linie auf Zweikämpfe gepolt waren, sollten Aleyna, Esraa u Arzum für Entlastung sorgen. Die angeschlagene Arzum verpasste nach einem knackigen Distanzschuss nur knapp die Führung (10.Min). Nach einem sehr schönen aber auch sehr kleinlichem Freistoß von der Strafraumkante erzielte diese HNeuendorf (20.Min). Mit diesem 1:0 und reichlich zerschundenen Knien ging es auch Richtung PausenTee. 
In der Halbzeit bewies Coach Förtsch diesmal leider kein gutes Händchen in dem er auf ein 4-4-2 wechselte und so mit den Gegner praktisch einlud und die taktisch sehr gute 1.Hälfte zunichte machte. Nachdem der nicht gerade britisch agierende Schiedsrichter auf Elfmeter entschied, brachen alle Dämme.

2:0, 3:0, 4:0, 5:0! 

Am Ende lassen 4 Standards und ein klasse Sonntagsschuss Türkiyem ziemlich alt und gerupft aussehen. Jetzt heißt es ganz schnell den Resetknopf finden und irgendwie in einer Woche was bei Lübars reißen. 

Mavi Beyza