Spiel gedreht !! 2. Frauen vs. Frohnau 

Nachdem wir jetzt in den letzten zwei Spielen gegen zwei starke Gegnerinnen von ganz oben antreten, waren diese Woche endlich  direkte Konkurrentinnen dran. Wir waren bei Frohnau zu Gast, die zwei Plätze über uns weilten und bei einem Sieg überholt werden konnten. 
Mit voller Kapelle und drei Wahnsinns Spiel- und Trainingswochen im Rücken kamen wir also mit viel Selbstvertrauen dort an. Leider war dieses sogenannte „Selbstvertrauen“ in der ersten Halbzeit nicht zu sehen, es hatte eher was mit Angsthasen Fußball zu tun. Wir haben zu viele Sachen falsch gemacht und die Summe war ausschlaggebend das wir mit 0:2 in die Pause gingen. Pässe durch die eigene Mitte, einfach Annahmefehler und von vielen keine Zweikampfführung, haben uns wieder zurück in die Fußballsteinzeit befördert. Es musste also viel passieren um hier noch etwas mit zu nehmen. 

Es muss sich viel zugetragen haben dort in der Pause, denn die zweiten 45 Minuten waren das Spiegelbild der ersten! 
„Türkiyem“stand auf dem Platz und hat sich entschieden Fußball zu spielen. Mit Willen und Kampf, mit Einsatz und Kraft haben wir es geschafft den Fußball zu Spiel den wir seit Wochen trainieren. Wir wurden belohnt mit dem Anschlusstreffer. Haben uns nach der schlimmen Verletzung von Murphy nicht beirren lassen und nach der 20 minütlichen Unterbrechung da weiter gemacht wo wir in der zweiten Halbzeit angefangen haben. 

Wir schossen das 2:2 und schnupperten jetzt auch am Sieg! 

Türkiyem lies einfach nicht locker und quasi mit dem Schlusspfiff, mit letzter Kraft haben wir es geschafft das Spiel noch zu drehen und schossen das Siegtor zum 3:2.

Das war eine Wahnsinns Leistung!!

Das gibt uns die nötige Power für die anstehenden Aufgaben. Also weiter so hart trainieren und abbeißen dann kommt der nächste Dreier schneller als man denkt.

In diesem Sinne.

Attacke Türkiyem

2. Frauen vs. FFC 04 

Raus nach Marzahn

Nachdem wir letzte Woche zu Hause den Spitzenreiter begrüßten, mussten wir diesmal bis raus nach Marzahn um dort auf den Dritten der Liga,FFC Berlin zu treffen. Wie im Hinspiel war es eine sehr intensive Partie.
Wir konnten uns mit einfachen, schnellen Passspiel und gezielten Kontern über unsere Außenbahn mehrere Torchancen herausspielen, hatten aber bei gegnerischen Standards immer wieder Abstimmungsprobleme.

Und so ein Aufstiegsaspirant lässt sich da nicht Lumpen die Dinger eiskalt zu nutzen. Trotz der zwei Rückschläge haben wir es weiter versucht uns mit unsern Konterspiel Möglichkeiten zu erarbeiten um das Spiel weiter offen zu halten. Eine dieser Angriffe nutzten wir dann auch Mitte der zweiten Halbzeit verdient und waren danach sogar am 2:2 dran! Leider saß FFC am längeren Hebel und setzte weiter nach bis sie in der  Schlussviertelstunde den Deckel drauf setzten: 4:1

Gutes Spiel gegen einen Weiteren von ganz oben!

Jetzt heißt es weiter arbeiten und gegen die direkten Konkurrenten punkten.

U15/C-Mädchen vs. Lübars

Fußball ist ein einfacher Sport: Wenn man immer 100 % gibt – egal auf welcher Position man spielt oder wie die Mitspielerinnen drauf sind –  gewinnt man. 

Wenn man zuhört und Kritik animmt gewinnt man. 

Wenn man seine Ängste und Grenzen überwindet gewinnt man. 

Wenn man besser als die Gegnerinnen, die Beste auf dem Platz sein will, gewinnt man!

Wenn man mit sich selbst, seiner Position, seinem Team, den Gegnerinnen, dem Wetter, dem komischen Rasen und der Ungerechtigkeit der Welt hadert 

verliert man 

Gegen Lübars 10:0 

U13/D-Mädchen im Pokal 

Es war ein hartes Spiel. Die Mädchen haben am Anfang in den ersten Minuten noch standhalten können, aber die schnelle und präzise Spielweise der Gegnerinnen hat sie dann mit der Zeit leider völlig überfordert und die Tore vielen durch Unaufmerksamkeit in der Verteidigung bzw. durch falsche Handlungen und zuviel Angst. Aber wir müssen auch sagen, die Mädels wollten echt dagegenhalten und hatten auch ab und zu gute Spielsituationen und auch wenige gute Kontermöglichkeiten hier und da auch Torschüsse. Jedoch waren auch da unsere Spielerinnen von den Adlerspielerinnen umgehend umzingelt.
Die Mädchen waren nach dem Spiel erleichtert, dass es nicht das Doppelte der Tore waren (0:15) Natürlich ist es ärgerlich, dass wir es den Gegnerinnen  nicht so schwer machen konnten. Aber das ist noch das Ziel und dort wollen wir hin.

Halbfinale auf dem Blücherplatz  C-Mädchen vs. Hertha 03 Zehlendorf 

Vor dem Anpfiff war die Spannung groß. Zum ersten mal war Türkiyemspor mit einem C-Mädchen Team bis ins Halbfinale des Berlin-Pokals gekommen. Der Favorit aus Zehlendorf begann die ersten Minuten druckvoll doch mit viel Herz und der hervorragenden Trainingsleistung von Hinrunde und Vorbereitung konnten unsere Mädels ohne Probleme dagegenhalten. Ein offenes Spiel mit wenig Torchancen auf beiden Seiten. Dank den taktisch sehr disziplinierten Leistungen beider Teams. Kurz vor Halbzeitpfiff wurde es nochmal spannend aber Diellza hält unsere C-Mädchen mit einer Glanzparade im Spiel. Nach der Pause der Schreckmoment. Eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung zum Handelfmeter bringt Herta 03 in Führung. Danach drückt nur noch Türkiyemspor aber das Glück ist nicht auf unserer Seite. Eine Entscheidung im Elfmeterschießen wäre mehr als verdient gewesen. Trotz allem kònnen wir unglaublich stolz auf dieses Team sein denn diese Mädchen sind die zukunft von Türkiyemspor!