Unsere Kleinen ganz groß

Champions League Finale der Frauen und Türkiyem ist dabei! Unsere G-Mädchen durften am vergangenen Donnerstag mit den Spielerinnen auflaufen – unsere Trainerin Dilan berichtet von dem Erlebnis.

Donnerstag, 14. Mai 2015: endlich! Wochenlang haben unsere elf G-Mädchen gezappelt und unruhig die Tage gezählt, jetzt ist es endlich soweit, das Champions League Finale der Frauen steht an. Dabei waren Edda, Elsa, Klara, Luzie, Manu, Marthilda, Marlene, Maryam, Mila, Noni und Sarah. Ob unsere Eskort-Girls mit den Spielerinnen vom 1.FFC Frankfurt oder den Frauen von Paris Saint German mitlaufen würden, war kurz bis zum Auflaufen unklar, doch eines wussten wir: Spaß werden alle haben.

Das Spiel begann um 18 Uhr, wir sollten allerdings schon um 14:00 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark sein, damit alles super abläuft. Pünktlich wie vereinbart standen alle elf Mädels mit den Eltern um 13:45 Uhr am vereinbarten Treffpunkt. Aufgeregt waren alle, ob groß oder klein, denn immerhin war heute der große Tag. Es ging also los Richtung Steinhaus, wo wir von unter anderem die Mitarbeiterin des Berliner Fußballverbands Katrin Nicklas und den Spielerinnen und Trainern vom FFC empfangen wurden. Obwohl die Mädels des FFC etwas älter waren als unsere, verstanden sich alle super. Zusammen mit den Organisatoren ging es dann zu den Kabinen, wo alle Beteiligten für die Zeremonien und Aufführungen vor dem Spiel, durch die Gegend huschten, weil in ein paar Stunden alles sitzen musste. Die Eskort-Girls wurden eingewiesen und alle bekamen ein Armband, mit dem klar wurde: Ich gehör zum Zeremonien-Team! Nach einer kleinen Trinkpause, in der die Mädchen ankommen konnten, ging es direkt weiter in das Stadion und dann in den Tunnel, schließlich mussten alle ihren Auftritt üben, auch die Minis. Im Stadion angekommen realisieren sowohl die Kleinen, als auch die Größeren: ziemlich groß hier. Die Aufregung aller steigt, während sie den Proben der TänzerInnen zuschauen. „So gleich tanzen die!“, nuschelt Noni leicht eingeschüchtert – Abwarten, euren Auftritt habt ihr gleich doppelt so gut drauf!
Hand in Hand mit den TrainerInnen und Zuständigen für unter anderem den Ton, wurde dieser dann geübt. Drei Mal auf den richtigen Zeitpunkt warten. Drei Mal über den langen Teppich laufen, ohne zu stolpern. Drei Mal eine schöne Reihe bilden. Drei Mal auf den Moment warten, in dem die Musik ausging, denn das war das Zeichen: alle Mädels des Teams nehmen sich an die Hand, eine festgelegte Spielerin läuft voran und alle anderen im Bogen hinterher. Tada, hab ich zu viel versprochen? Die ersten Mägen fingen an zu knurren, lange mussten die Mädels nicht warten. Es ging direkt zurück zu den Kabinen und die TrainerInnen holten die Lunchpakete ab. Nachdem jeder reichlich gegessen und getrunken hatte, waren alle gestärkt und zogen sich um. In den schönen orangenen Trikots haben wir ein paar schöne Teamfotos von unseren Minis geschossen.

Punkt 17:15 Uhr stand die Hauptverantwortliche für unsere Mädchen vor den Kabinen: „Es geht los!“ Alle nahmen ihre Sachen zu sich und in Zweier-Reihen liefen unsere Mini-Stars raus. Kaum aus dem Gebäude heraus tobt eine Menge: die Tänzer und Beteiligten standen applaudierend und pfeifend um die Mädels herum – grinsende Minis mit roten Wangen. Durch die jubelnde Masse durch ging es in einen Raum neben dem Stadion, in dem alle Sachen abgelassen wurden und die letzten Gespräche mit den Mädels geführt wurden. Die Kleinen sahen zu, wie sich nach und nach das Stadion füllte und wurden immer hibbeliger. „Ihr schafft das!“ waren die letzten Worte an unsere Süßen, denn mit in den Tunnel durften unser Trainerinnen Elvan und ich nicht mehr.
Wahrscheinlicher noch aufgeregter als die Kleinen liefen wir in einen abgesperrten Bereich neben den Tribünen. „Gleich kommen sie. Gleich sind sie dran. Da ist der Stern, danach das Plakat und dann kommen unsere Stars!“ – der Ablauf war bekannt. Und so war es dann auch. Mit den Worten „Der 1.FFC Frankfurt und Paris Saint German“ des Kommentators liefen die Spielerinnen der Teams los: Hand in Hand mit den Stars unserer Herzen. Unsere Superstars liefen zusammen mit den Spielerinnern von Paris Saint German auf das Spielfeld. Die Hälfte des jeweils A und B Blockes des Stadions war von uns besetzt, SpielerInnen, TrainerInnen und Eltern von Türkiyemspor. Und das hörte man! Die beiden Teile jubelten, schrien, pfiffen und sprangen auf, als die Spielerinnen aufliefen – für unsere kleinen Fußballstars. Innerhalb von einer Minute waren die Mädels wieder bei uns, strahlend und stolz – wie wahre Stars. Jede von ihnen hat das gemacht, was sie machen sollten, alle strahlten von oben bis unten vor Glück, weil alles so gut lief und Massen an Menschen für sie geklatscht hatten. Die Herzen der Zuschauer blühte beim Anblick der Mädels für einen Moment auf. Jubelnd und stolz empfingen Elvan und ich die Mädels und liefen schnell mit ihnen zu den Kabinen, um ihnen was langes überzuziehen, da es immer kühler wurde. Immer noch aufgeregt gingen wir in einer Reihe zu ihren Eltern. Auf dem Weg wurden sie immer wieder erkannt und bejubelt, wieder rote Wangen und lachende Münder in den Gesichtern der Kleinen. Bei den Eltern angekommen berichten sie von dem tollen Erlebnis, denn das wird keiner von uns jemals vergessen.

Zusammen mit den Eltern, Spielerinnen verschiedenster Altersklassen und den TrainerInnen genossen wir dann noch das recht spannende Spiel. Nach dem Ausgleich des 1:0 von dem 1.FFC Frankfurt, gewann dieser letzten Endes dennoch das Champions League Finale der Frauen mit einem 2:1. Nachdem noch reichlich gejubelt und gesungen wurde, verabschiedeten sich alle voneinander. Diesen aufregenden Tag werden alle in ihren Gedanken behalten. Lange sind wir nicht getrennt – montags sehen wir uns alle wieder auf dem Platz!

10411214_10153386504537009_8539927669480066368_n IMG_3579 IMG_3599 IMGP4769  IMGP4807 IMGP4816 IMGP4842 IMGP4867IMGP4784IMGP4759IMG_3611IMG_3610

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.